Sonntag, 08. Dezember 2019, 17:00 Uhr

Matthieu Michel & JC Cholet

Jazz-Duo

Matthieu Michel am Flügelhorn undJean-Christophe Cholet am Flügel stehen seit über zwanzig Jahren im musikalischen Dialog: Organisch und subtil, gefühlvoll und samtig das Flügelhorn, weit und lyrisch flirrend die Klangräume des französischen Ausnahmepianisten.

Sowohl Michel wie Cholet sind auf ihren Instrumenten Ausnahmekönner, verfolgen einen eigenen Weg und gehören zur „Weltklasse“ (wenn denn so etwas so simpel definiert werden könnte :-).
Matthieu Michel gastierte bereits zwei Mal, mit Susanne Abbühl und mit Thierry Langs Lyoba Ensemble, beim Kulturverein Schloss Wartegg.
Er wurde 2016 für den Schweizer Musikpreis nominiert.

Matthieu Michel wurde 1963 in Freiburg geboren und ist einer der bekanntesten Jazztrompeter und Flügelhornvirtuosen in Europa. Seit 1992 ist er Mitglied des Vienna Art Orchestra.
Er hat unter anderem mit Susanne Abbuehl, Malcolm Braff, Richard Galliano und Daniel Humair zusammengearbeitet. In verschiedenen Kombinationen mit nationalen und internationalen Musikschaffenden hat Michel bis heute sieben Alben bei etablierten und auch weniger bekannten Jazzlabels aufgenommen. Sein besonderes Timbre, sein Gespür für die Improvisation, seine gekonnte Introspektive und seine Poesie machen seine ganze Verführungskraft aus.
(aus der Biografie des CH Musikpreises 2016)
Jean-Christophe Cholet gilt als einzigartige Figur im Bereich Jazz und improvisierte Musik. Der (an der Schola Cantorum „klassisch“ ausgebildete Pianist , Komponist, Arrangeur bildete sich bei Kenny Barron, Richie Beirach, Bill Dobbins und Lee Konitz.Seine Arbeit ist reich und vielfältig, mit einer Konstante: Künstlerisches und kulturelles Grenzgängertum. Er mag es, zeitgenössische Harmonien mit traditionellen Liedern,  Jazztrio mit klassischem Chor oder mit Instrumenten zu verbinden, deren musikalische Begegnung nicht a piori absehbar ist.
Seine Kompositionen bauen auf dem Boden grosser Komponisten, auf Begegnungen mit den großen Meistern des Jazz und auf dem weiten Feld der traditionellen und populären Musik. Jenseits dieser Eklektizität und Vielfalt erkennt man ihn leicht an seinen impressionistischen Farben, an den Prinzipien des Schreibens in großen Formaten und der inhaltlichen Dichte und Tiefe seines Spiels. Er versteht es, sich mit Musikern zu umgeben, die diesem Bedürfnis nach Vielfalt entsprechen und dieser hohen Qualitsanforderung. Auch Jean-Christophe Cholets Talent als Arrangeur ist häufig gefragt (CD „15 Jahre in Harmonie“ des Duos Brotto Lopez oder „Die dunkle Seite des Mondes“ von Nguyen Lê für das Sinfonieorchester von Lugano)
Von Soloauftritt mit grossem Orchester zum kleinen Jazzclub in Europa oder einer Konzerthalle in China. JC Cholet hat  Hunderte von Konzerten auf der ganzen Welt gegeben und hat ein Repertoire von ca. 400 Kompositionen.
Seine Diskographie umfasst mehr als zwanzig Alben, die meisten davon als Leader.
Jean-Christophe Cholet & Matthieu Michel: Extended Whispers; JC Cholet(p), M.Michel (tp, flh), diverse Gäste.
Neuklang / In-Akustik
Seit 20 Jahren ein Duo: der französische Pianist Jean-Christophe Cholet und der schweizerische Trompeter Matthieu Michel. Für das Album „Whispers“ (2016) erweiterten sie es um zwei, für das neue um drei Gäste und bilden mit ihnen Ensembles wechselnder Größe, vom Duo bis zum Quintett. Voilà: „Extended Whispers“. Als studierter Komponist verarbeitet Cholet Elemente aus Klassik und Alter Musik, denen Michel – zumeist am Flügelhorn – einen Hauch von Melancholie verleiht. Weithin getragene Musik, in impressionistische Farben getaucht von Meistern eines klangmalerischen Jazz.
Berthold Klostermann, CD-Besprechung in FonoForum 7/2016

 

Preise

30
Regulär

25.–
Kulturverein

20.–
Ausbildung

frei
unter 12

Informationen

Konzertmenu
Bitte um Reservation

zwei Gänge CHF 43.–
drei Gänge CHF 53–
vier Gänge CHF 63.–

oder à la carte