Samstag, 31. August 2019 bis Sonntag, 31. Januar 2021

Walter Angehrn. Ausstellung

Bilder im Schloss

AB AUGUST 2019 TRETEN BILDER DES KUNSTSCHAFFENDEN WALTER ANGEHRN IN EINEN DIALOG MIT DIESEM HAUS VOLLER GESCHICHTE.

DAS KONZEPT DER KÜNSTLERISCHEN GESTALTUNG REFLEKTIERT DIE ZENTRALE ERFAHRUNG IM SCHAFFEN DES KÜNSTLERS:

DIE HELLE IST NICHT OHNE DAS DUNKEL ZU DENKEN UND DAS DUNKEL NICHT OHNE DIE HELLE.

DIESES ‹SPIEL ZWISCHEN HELLE UND DUNKEL› ZIEHT SICH SPANNUNGSVOLL DURCH DAS GANZE HAUS.

WIR LADEN SIE EIN, SICH DARAUF EINZULASSEN.

‚EIN SPIEL ZWISCHEN HELLE UND DUNKEL‘ nennt der Künstler seine Arbeit im Schloss Wartegg. Sie bezieht sich auf eine für ihn zentrale Erfahrung: Die Helle ist nicht denkbar ohne das Dunkel und das Dunkel nicht ohne die Helle.

Das ‚Spiel zwischen Helle und Dunkel‘ zieht sich durch das ganze Haus. Die Besucher sind eingeladen, sich durch das Haus zu bewegen und sich auf die ausgestellten Werke einzulassen. Gerade die Bewegung ist beim Betrachten der Arbeiten ein wichtiges Element: Viele Arbeiten erschliessen sich erst durch das Betrachten im Vorbeigehen.

Die Arbeiten von Walter Angehrn befinden sich an verschiedenen öffentlichen Orten im Haus und können frei besichtigt werden. Einige Räume sind zeitweise besetzt und können auf Nachfrage an der Réception besichtigt werden.

Angaben zu den ausgestellten Arbeiten liegen im Foyer auf oder sind  an der Rezeption erhältlich. Die Werke von Walter Angehrn sind verkäuflich.

Walter Angehrn
*1950, lebt in Appenzell, CH
Studien der Theologie/Philosophie
Sekundarlehrerpatent, Lehrtätigkeit
Studium der Humanmedizin, Doktorat
Bis Ende 2007 Hausarzt in eigener Praxis
Zeichnerische und malerische Tätigkeit seit Jahren
Entscheid, sich ab Anfang 2008 ganz der Kunst zu widmen

 

Informationen

Walter Angehrn führt auf Wunsch durch seine Ausstellung.
Kontaktadresse:
kontakt@walterangehrn.ch
walterangehrn.ch