Dienstag, 21. November 2017, 20:00 Uhr

Seeklang. Gastkonzert

Ein Chor mit frischen Stimmen und frechen Arrangements 

Was bei einer Geburstagsparty spät Abends als witzige Idee unter musikbegeisterten Freunden aus der Region begann, ist inzwischen grösser geworden.
15 – 20 Sängerinnen singen so seit etwas über einem Jahr zusammen im gemischten Chor „Seeklang“, dem neben dem Dirigenten momentan noch weitere Männer fehlen.
Es wird Zeit, dass die zeitgenössischen und modernen Lieder in dreistimmigen Arrangements den interessierten Zuhörern dargeboten werden. Denn bis anhin trat der Chor „Seeklang“ erst bei kleineren Kurzauftritten in Erscheinung. Nun möchte der Chor seine Begeisterung für Musik nach aussen zu tragen und beim Schlosskonzert im Schloss Wartegg die Zuhörer mit ihrem ersten grösseren Konzert erfreuen. 

Informationen

Konzertmenu (vor dem Konzert , 18h)
Bitte um Reservation:

zwei Gänge CHF 38.–
drei Gänge  CHF 48.–
vier Gänge  CHF 58.–

Sonntag, 26. November 2017, 17:00 Uhr

3Gdreigenerationen-quartett

Schumann. Schubert
Das 3Gdreigenerationenquartett wurde 2013 von Walter Grimmer ins Leben gerufen: Der Doyen unter den Schweizer Cellisten spielt zusammen mit dem Geiger Egidius Streiff, der Solobratschistin des Kammerorchester Basel Mariana Doughty sowie mit der jungen (und herausragenden) Geigerin Daphné Schneider.
2014 wurde die in den Kritiken hoch gelobte CD mit den Streichquartetten von Klaus Huber veröffentlicht. Im Herbst 2016 wurden die neuen Streichquartette von Heidi Baader-Nobs eingespielt.
Der Cellist Sebastien Singer ergänzt das Ensemble für das Streichquintett von Schubert.
Programm:
Robert Schumann:  Adagio & Allegro op. 70 für Cello und Klavier (Sébastien Singer & Gregorio Nardi)

Robert Schumann: Märchenerzählungen op. 132 für Geige, Bratsche und Klavier (Egidius Streiff, Mariana Doughty, Gregorio Nardi)
Franz Schubert Quintett D956  (3Gdreigenerationequartett & Sébastien Singer )

Eintritt

30.–
Regulär

25.–
Kulturverein

15.–
Ausbildung

0.–
unter 12

Informationen

Konzertmenu
Bitte um Reservation:

zwei Gänge CHF 38.–
drei Gänge  CHF 48.–
vier Gänge  CHF 58.–

November 2017

Retrospektive Regula Baudenbacher

Was bleibt, ist die Essenz. Bilder und Objekte

Freitag, 01. Dezember 2017, 20:00 Uhr

Konzert im Dunkeln.

sandro schneebeli & max pizio
Klänge aus dem Dunkeln

Die Zuhörenden werden in die komplette Dunkelheit geführt – und in ein Meer des Lauschens. So wächst die Aufmerksamkeit – für  Raum, Geräusche und Distanzen. Wenig Licht verwandelt (gegen Ende) dieses Abenteuer in Klang und Licht nochmals.
Die Poesie und Schönheit des Erlebnisses im letzten Jahr schwingt noch heute im Raum!
„Visionär“ dieser Konzerte im Dunkeln ist Jazz-Gitarrist Sandro Schneebeli. Er spielte u.a. mit Franco Ambrosetti, Bruno Amstad und Michael Zisman, seine Scala Nobile war für den Swiss Jazz Award nominiert. Der freundliche musikalische Raum, den er mit dem Bläser Max Pizio aufspannt, bewegt sich von alpenländlich über Jazz bis zur orientalischen Musik.

Bernie Schürch Co-Gründer Mummenschanz: „Mitten im Musiksaal eine Myriade von Tönen hören, die Seele zu bekannten Melodien baumeln lassen und das Universum Musik in totaler Dunkelheit neu zu entdecken, ist einfach grossartig und fantastisch. Nicht verpassen!“

Sandro Schneebeli guitars, kalimba, percussions, loop stations.
Max Pizio clarinet, bariton, contrabass clarinet, percussions, flutes, sopran.

 

Informationen

Limitierte Plätze (max. 50)

Konzertmenu 18h, vor dem Konzert:
Vorspeise, Hauptgang und Dessert: CHF 48.–

Falls das Konzert um 20h ausgebucht wäre,
findet ev. ein zweites Konzert um 18h statt.

 

Sonntag, 31. Dezember 2017, 21:30 Uhr

Quantett Johannes Kobelt

MusiCaprioles. Silvester

Im Programm MusiCapriolen verbinden sich verschiedenste Musikkulturen mit unterschiedlichen und überraschenden Instrumentalbesetzungen. Losgelöst vom traditionellen Konzertablauf präsentieren die drei Musiker schlicht gesagt „ein musikalisches Gourmenue“.

Johannes Kobelt hat unter Einbezug bekannter Komponisten den grössten Teil des Programmes selber geschrieben: Stücke traditioneller Art mit dem besondern Flair der „Johannes Kobelt Kompositionen“.

Katharina Kobelt
Violine, Viola, Balalaika, Concertina

Johannes Kobelt
Cello, Kontrabass, Klarinette, Saxophon, Schwyzerörgeli, Domra, Concertina

Adrian Bodmer
Gitarre, Balalaika, Saxophon, Banjo, Concertina, Kontrabass

Eintritt

35.–
Regulär

30.–
Kulturverein

20.–
Ausbildung

gratis
unter 12

Informationen

Silvester-Gourmetmenu
18h: Apéro, 4-Gang-Menu plus Dessertbuffet
(Fr. 190.– pro Person, inkl. Nocturne)

21:30h: Konzert-Nocturne