Montag, 29. Mai 2017 / bis Ende Januar 2019

Retrospektive Regula Baudenbacher

Was bleibt, ist die Essenz. Bilder und Objekte

Retrospektive des Lebenswerks der Ostschweizer Künstlerin
Regula Baudenbacher.

Informationen

Die rund 140 ausgestellten Bilder und Kleinskulpturen der Künstlerin können im Schloss Wartegg besichtigt werden. Bitte melden Sie sich an der Réception, um zu erfahren, welche Räume frei zugänglich sind.

Ansichtsexemplare der folgenden Publikationen liegen in der Hotellobby auf und können an der Réception gekauft werden:

‚ Regula Baudenbacher – Experimentieren mit Wahrheiten‘ CHF 58 und

‚ Regula Baudenbacher – Was bleibt ist die Essenz‘ CHF 45

Preislisten der ausgestellten Werke liegen ebenfalls auf.

 

Freitag, 24. August 2018 / bis Ende Dezember 2018

SEIN. MARGRIT EDELMANN OERTLI

Installation. cabane H im Warteggpark

<SEIN>

Installation von Margrit Edelmann Oertli
in der cabane im Warteggpark Rorschacherberg
bis Dezember 2018

Der Schlüssel zur Cabane kann jederzeit an der Réception des Schlosses zwischen 8h und 20h ausgeliehen werden.

Kontakt: cabane H im Warteggpark Rorschacherberg
Vereinsadresse: Verein Cabane H, Schmittenbühl 14, 9410 Heiden

Sonntag, 18. November 2018, 17:00 Uhr

Podium der Jugend

Die Musikschulen der Region zu Gast beim Kulturverein Schloss Wartegg

Das <Podium der Jugend> ist eine Bühne für talentierte Musikschüler.innen und findet in diesem Jahr zum fünften Mal statt. Das Podium ist eine Kooperation der Musikschulen von Rorschach-Rorschacherberg, Altenrhein, Goldach und Appenzeller Vorderland mit dem Kulturverein Schloss Wartegg. Zu erleben ist ein stimmiges Beisammensein der jungen Musiker.innen, deren Familien und eines Publikums, das von der Musik begeistert ist und sich bis zum letzten Akkord bezaubern lässt.

Das insgesamt knapp anderthalb Stunden lange Programm (inkl. Pause) bringt zuerst die jungen Musiker.innen, welche die Primarschule oder eine Schule der Mittelstufe besuchen, sie spielen ihre Lieblingswerke aus der Volksmusik und Klassik. Im Zentrum steht das Erlebnis, und die grosse Spielfreude, welche die Schüler.innen unter der sorgfältigen Hand der Musikschulen (und auch der Geduld der Eltern) entwickelt haben.

Es spielen Taya Crescente (7), Klavier; Daria Fuhrer (10), Hackbrett; Duo Flickflauder: Fiona Huser (11), Akkordeon, Lorena Verona (10), Schwyzerörgeli; Nevio Torres, Marimbaphon; Das Können der beteiligten Schüler.innen ist auch ein Ausdruck der nachhaltigen Arbeit der Instrumentallehrer.innen: Inez Ellmann, Marimba; Priska Seitz, Akkordeon & Schwyzerörgeli; Töbi Tobler, Hackbrett, Roland Diezi, Klavier, und Elke Wiesmann, Violine.

Nach der Pause erhält die in Rorschach geborene Geigerin (und Pianistin) Regula Scherrer(22) eine Carte Blanche – sie gestaltet ihr Programm frei. Sie war u.a. Studentin (Klavier und Violine) am Vorarlberger und am Tiroler Landeskonservatorium, aktuell sudiert sie in Luzern. Sie spielt im Schweizerischen Jugend-Sinfonieorchester.
Für Ihr Programm hat sie je die ersten beiden Sätze aus der E-Dur Partita von J.S. Bach und aus der Violinsonate A-Dur von César Franck ausgewählt. (Begleitet von Shiori Suda aus Salzburg am Klavier)

Eintritt

10.–
Regulär

10.–
Kulturverein

10.–
Ausbildung

frei
unter 12

Informationen

Konzertticket: inkl. Apéro

Konzertmenu im Restaurant
Bitte um Reservation

zwei Gänge CHF 38.–
drei Gänge CHF 48.–
vier Gänge CHF 58.–

Sonntag, 02. Dezember 2018, 17:00 Uhr

Tobin. Debussy

Préludes & Debussy-Dokumentarfilm

Der Amerikanische Pianist, Debussy-Poet und -Forscher Anthony Tobin widmet sich derzeit intensiv den Préludes von Claude Debussy. Seine besondere Affinität hat ihn zu den originalen Instrumenten geführt – dort wo diese Kompositionen beinahe improvisierend entstanden sind. Der Zauber von Debussys persönlichem Blüthner-Flügel, mit seinen flirrenden frei schwingenden Aliquot-Resonanzsaiten findet so auch auf dem warteggschen Steinway ein tänzerisches Echo.

Das Konzert führt in die Welt der Préludes ein, nach der Pause mittels eines Dokumentarfilms mit Kommentaren, Gesprächen, Musik und Debussys eigenen, originalen Instrumenten.

Eintritt

30.–
Regulär

25.–
Kulturverein

20.–
Ausbildung

frei
unter 12

Informationen

Konzertmenu
Bitte um Reservation

zwei Gänge CHF 38.–
drei Gänge CHF 48.–
vier Gänge CHF 58.–

Sonntag, 09. Dezember 2018, 17:00 Uhr

Markus Bischof Trio

CD-Taufe „auf wartegg“

Nach einem unfreiwilligen Unterbruch freut sich das Jazztrio des St. Galler Pianisten, am 8. Dezember im Saal des Schlosses Wartegg seine dort im Jahre 2016 aufgenommene CD: „Markus Bischof Trio auf Wartegg“ zu taufen.
(CD Amiata Emozioni, Markus Bischof Trio „Auf Wartegg“)

In seinem piano trio spielt Pianist Markus Bischof seine Fähigkeiten als kreativer Komponist und Improvisator aus. Mit seinem nuancenreichen Anschlag weiss er die klanglichen Möglichkeiten des Flügels bestens auszuloten.

Markus Bischof, piano,
Dietmar Kirchner, acoustic bass,
Andreas Wettstein, drums

Eintritt

30.–
Regulär

25.–
Kulturverein

20.–
Ausbildung

frei
unter 12

Informationen

Konzertmenu
Bitte um Reservation

zwei Gänge CHF 38.–
drei Gänge CHF 48.–
vier Gänge CHF 58.–

Montag, 31. Dezember 2019, 21:30 Uhr

semper reformanda. Michael Neff Group ft. Matthias Flückiger

lyrische Jazz-Suite

«semper reformanda» ist eine lyrische Jazz-Suite von Michael Neff mit inspirierten Texten, welche Matthias Flückiger interpretiert. Jazz und das Leben – ein Spiel der Verwandlungen. Das permanente neu Entdecken der musikalischen Themen (wie auch von „Wahrheit“) ist auch das Leitmotiv der Texte. Die Suite spielt mit verschiedenen musikalischen Traditionen und überzeugt klanglich mit Differenziertheit, Fülle und unwiderstehlichem Groove.

Die Komposition «semper reformanda» von Michael Neff entstand im Auftrag der Evangelischen Landeskirche des Kantons SG. Den Texten von Peter Härtling, Hanns Dieter Hüsch, Dorothee Sölle, Marie Luise Kaschnitz und Matthias Claudius schenkt Matthias Flückiger seine Stimme. Die Suite  wurde im Sommer im Rahmen des Luther-Jahres bei uns uraufgeführt.

Michael Neff Group
Michael Neff – Trompete, Flügelhorn, Komposition
Rainer Hagmann – Violine
Erich Tiefenthaler – Flöte, Tenorflöte in Es, Altsaxofon
Andi Schnoz – Gitarre
Christoph Sprenger – Bass
Mario Söldi – Schlagzeug
Georgios Mikirozis – Perkussion
Matthias Flückiger – Sprechstimme

Eintritt

35
Regulär

30
Kulturverein

20
Ausbildung

frei
unter 12

Informationen

Silvester-Gourmetmenu
18h: Apéro, 4-Gang-Menu plus Dessertbuffet
(Fr. 198.– pro Person, inkl. Nocturne)

21:30h: Konzert-Nocturne

 

Sonntag, 20. Januar 2019, 17:00 Uhr

Menschen im Hotel

Annette Wunsch, Schauspiel & Goran Kovacevic, Musik
Die Schauspielerin Annette Wunsch liest aus dem Erfolgsroman von Vicki Baum, welcher 1932 in Hollywood mit Greta Garbo unter dem Titel “Grand Hotel” verfilmt wurde.

Unter den begnadeten Fingern des virtuosen Akkordeonisten Goran Kovačević erwachen die 20er-Jahre und mit ihnen die Figuren zu neuem Leben. Die Geschichte handelt von einer Hand voll Menschen, die zufällig in einem Grand Hotel der 20-er Jahre aufeinandertrifft. Jede.r steht an einem Wendepunkt im Leben, und keine.r wird das Hotel so verlassen, wie sie oder er es betreten hat…

Eintritt

30.–
Regulär

25.–
Kulturverein

20.–
Ausbildung

frei
unter 12

Informationen

Konzertmenu
Bitte um Reservation

zwei Gänge CHF 38.–
drei Gänge CHF 48.–
vier Gänge CHF 58.–