Samstag, 31. August 2019 bis Sonntag, 31. Januar 2021

Walter Angehrn. Ausstellung

Bilder im Schloss

ab August 2019 treten Bilder des Kunstschaffenden Walter Angehrn in einen Dialog mit diesem Haus voller Geschichte.

Das Konzept der künstlerischen Gestaltung reflektiert die zentrale Erfahrung im Schaffen des Künstlers:

Die Helle ist nicht ohne das Dunkel zu denken und das Dunkel nicht ohne die Helle.

Dieses ‹Spiel zwischen Helle und Dunkel› zieht sich spannungsvoll durch das ganze Haus.

Wir laden sie ein, sich darauf einzulassen.

Informationen

Walter Angehrn führt auf Wunsch durch seine Ausstellung.
Kontaktadresse:
kontakt@walterangehrn.ch
walterangehrn.ch

 

Samstag, 15. August 2020 bis Dezember 2020

Cabane H. Sandra Kühne

rauminstallation. subjektive kartographie wartegg

den Schlüssel zur Cabane H dürfen Sie jederzeit von 7:30h bis 21:30h an der Réception im Schloss Wartegg ausleihen.

Zu dieser Ausstellung und zur Geschichte von Jean Nouvels sieben Cabanes der Expo02 erschien ein Artikel von Sabine von Fischer in der NZZ.
(s.u. auch im PDF-Viewer)

Und zur Arbeit von Sandra Kühne in der Cabane auf die diesjährige Ausstellung hin schrieb Res Lerch im Rorschacher Echo.

Sehen, wie „subjektive Kartographie Wartegg“ entsteht

 

 

Oktober 2020

Panda Lux. funfunfun

cd release & plattentaufe palace sg

Gerne rufen wir unser Silvesterkonzert 2019 mit dem Panda Deluxe Ensemble in Erinnerung, und die Neuerscheinung der zweiten „langen“ CD  „funfun“ von Panda Lux diesen Herbst:
„Indie-Pop“ mit kammermusikalischer Farbraum-Erweiterung, und Stücken, die in der Seele weitertanzen.
Die Produktion ist wirklich „Indie“… (sie repräsentiert exakt, was diese Band musikalisch und klanglich im Schilde führt, gänzlich unplombiert)
Und sie wird auf den Sendern nur gespielt, wenn sich die CD auch via „Markt“, physisch oder als Download / Stream viral verbreitet… Die CD ist  auch klanglich höchst erfreulich, sei’s auf guten Kopfhörern oder auf der Anlage. Nachstehend Bassist-Keyboarder-Mitkomponist Janos Mijnssen zu dieser Produktion.

Sonntag, 13. Dezember 2020, 17:00 Uhr

Kaleidoskop Wasser

musikalische lesung. gabrielle s. rüetschi, clarigna küng
Kaleidoskop Wasser – Musikalische Lesung

Aus einem Bild, aus Farbe und Form, entsteht ein Raum. Obwohl er nur aus diesem einen Bild besteht,
wächst daraus in der Vervielfältigung und Spiegelung etwas Neues. Es lässt etwas aufscheinen, das vorher
nicht erkennbar war. Eine kleine Bewegung nur, und alles wird anders.

Die Natur in all ihren verschiedensten Erscheinungsformen ist vielfältig. Immer wieder zeigt sie sich neu.
Das Wasser ist dabei ein Element, das ganz besonders fasziniert: seine Veränderbarkeit, seine Anpassungs-
fähigkeit, seine Kraft. Der Mensch kann darin vieles von sich selbst erkennen: Wasser prägt
auch ihn – sein ständiges Werden, Wachsen und Sterben.

Möge das Echo dieses Programms mit Bildern aus Sprache und Musik in Ihnen weiterklingen und Sie mit
Ihrem eigenen Erfahrungsschatz verbinden!

Die Gästezahl im Konzertsaal ist aufgrund von CoVid19 (zugunsten von mehr Raum) deutlich reduziert.
Bis auf weiteres lassen wir grossen Abstand um die Sitze und das grosse Luftvolumen wird häufig und (u.a. in den Pausen) kräftig durchlüftet.

Eintritt

25.–
Regulär

20.–
Kulturverein

15.–
Ausbildung

0.–
unter 12

Informationen

Konzertmenu
Bitte um Reservation –
es gibt wegen Corona leider weniger Plätze (und mehr Raum)

zwei Gänge CHF 43.–
drei Gänge CHF 53–
vier Gänge CHF 63.–

oder à la carte

Donnerstag, 31. Dezember 2020, 21:30 Uhr

Töbi Tobler & Patrick Sommer

silvesterklänge.

Die beiden Musiker kreieren mit Hackbrett und Kontrabass oder Gimbri (marokkanische Basslaute) eine gänzlich eigene stimmungsvolle Musik. Ein musikalischer Dialog mit intensiven Grooves, Improvisationen, starken Melodien und grosser Transparenz. groovig – jazzig – experimentell, und mit All umfassendem Gefühl.

Töbi Tobler, Hackbrett

Patrick Sommer, Kontrabass, Gibri

Die Gästezahl im Konzertsaal ist aufgrund von Corona (zugunsten von mehr Raum) deutlich reduziert.

Informationen

Es gibt wegen den Corona-Bestimmungen leider deutlich weniger Plätze in Speisesaal und Konzertsaal (dafür mehr Raum).
Deshalb ist das Silvestermenu zur Zeit nur im Rahmen einer Silvester-Festpauschale des Hotels buchbar.

Mittwoch, 27. Januar 2021, 20:00 Uhr

Stradivari Quartett

Sonntag, 21. Februar 2021, 17:00 Uhr

Franz Schubert. Winterreise

matthias loibner, drehleier. nataša mirković, sopran

Wunderlicher Alter 
soll ich mit dir gehn? 

Willst zu meinen Liedern 
deine Leier drehn?

Schubert, winterlich, vertraut, erschütternd.
Loibner und Mirković schaffen eine unerhört authentische und radikale Neu-Interpretation von Schuberts Winterreise. Wenn Inspiration radikal unmittelbares Hinhören bedeutet, so ist diese Winterreise ein Meister-Werkzeug für diesen unmittelbar inspirierenden Klang-Moment.

natasa mirkovic, gesang (sopran)
matthias loibner, drehleier

Die Gästezahl im Konzertsaal ist aufgrund von Corona (zugunsten von mehr Raum) deutlich reduziert.

Informationen

Konzertmenu
Bitte um Reservation –
es gibt wegen Corona leider weniger Plätze (und mehr Raum)

zwei Gänge CHF 43.–
drei Gänge CHF 53–
vier Gänge CHF 63.–

oder à la carte

Sonntag, 11. April 2021, 17:00 Uhr

Zürcher Barockorchester.

consort collection.

Das Zürcher Barockorchester, 2006 gegründet, pflegt einen luzid frischen Zugang zu Alter Musik und ist Musikpreisträgerin der Stadt Zürich. Es wird von  Renate Steinmann und Monika Baer geleitet, beide auch Stützpfeiler des Orchesters der Bachstiftung St. Gallen.

Die „Consort Collection“ lässt das Unerhörte in der Musik der Meister des 17. Jhdt. von Biber bis Schmelzer aufleuchten. 

Die Gästezahl im Konzertsaal ist derzeit aufgrund von Corona (zugunsten von mehr Raum) deutlich reduziert.

Eintritt

35.00
Regulär

30.00
Kulturverein

25.00
Ausbildung

gratis
unter 12

Informationen

Konzertmenu
Bitte um Reservation –
es gibt derzeit wegen Corona leider weniger Plätze (und mehr Raum)

zwei Gänge CHF 43.–
drei Gänge CHF 53–
vier Gänge CHF 63.–

oder à la carte