Samstag, 24. August 2019 bis Mai 2020

Halbjahresprogramm. Flyer

PDF. Ergänzungen und Änderungen vorbehalten, siehe diese website

Wir laden Sie ein zum Besuch unserer Kulturveranstaltungen.
viel Vergnügen!

Maria Schnellmann, Koordination und Kulturvermittlerin
Christoph Mijnssen, verantwortlich für das Programm

Sonntag, 24. November 2019, 17:00 Uhr

Manuel Walser. Dichterliebe

Schumann, Brahms. Mahler. Akemi Murakami, Klavier

Manuel Walser, Teufener Bariton von internationaler Statur, studierte u.a. bei Thomas Quasthoff. Er tritt als Solist mit führenden Ensembles und Dirigent.inn.en in traditionsreichen Kirchen und den grossen Konzertsälen auf, regelmässig ist er auch zu Gast an der Schubertiade.

Er singt den Liederkreis op. 39 von Schumann, Brahms’ Vier Ernste Gesänge und Mahlers Kindertotenlieder, begleitet von der renommierten Pianistin Akemi Murakami.

Eintritt

45.–
Regulär

35.–
Kulturverein

25.–
Ausbildung

frei
unter 12

Informationen

Konzertmenu
Bitte um Reservation

zwei Gänge CHF 43.–
drei Gänge CHF 53–
vier Gänge CHF 63.–

oder à la carte

Sonntag, 08. Dezember 2019, 17:00 Uhr

Matthieu Michel & JC Cholet

Jazz-Duo

Matthieu Michel am Flügelhorn undJean-Christophe Cholet am Flügel stehen seit über zwanzig Jahren im musikalischen Dialog: Organisch und subtil, gefühlvoll und samtig das Flügelhorn, weit und lyrisch flirrend die Klangräume des französischen Ausnahmepianisten.

Sowohl Michel wie Cholet sind auf ihren Instrumenten Ausnahmekönner, verfolgen einen eigenen Weg und gehören zur „Weltklasse“ (wenn denn so etwas so simpel definiert werden könnte :-).
Matthieu Michel gastierte bereits zwei Mal, mit Susanne Abbühl und mit Thierry Langs Lyoba Ensemble, beim Kulturverein Schloss Wartegg.
Er wurde 2016 für den Schweizer Musikpreis nominiert.

Eintritt

30
Regulär

25.–
Kulturverein

20.–
Ausbildung

frei
unter 12

Informationen

Konzertmenu
Bitte um Reservation

zwei Gänge CHF 43.–
drei Gänge CHF 53–
vier Gänge CHF 63.–

oder à la carte

Samstag, 14. Dezember 2019, 20:00 Uhr

licht erloschener sterne.

gastveranstaltung, wiederaufnahme: kammertheaterabend mit a. pelichet, p. lubchanskaya, t. schneider, e. svetnitskaya

Der Schauspieler Alexandre Pelichet (Dramaturgie) und die Pianistin Polina Lubchanskaja (Gesamtidee) inszenieren ihr Kammer-Theater „Licht Erloschener Sterne“ zum dritten Mal auf Schloss Wartegg. Ihre musikalisch-szenische Erfahrung am Theater Sankt Gallen klingt in diesem hoch poetischen Abend mit.
So ist ein nostalgischer Kammer-Theaterabend um Musik von Francis Poulenc und Valerij Gavrilin entstanden, dem hierzulande unbekannten „Russischen Schubert“. In der Mitte stehen Texte von Henry Barbusse und Ivan Bunin, szenisch umgesetzt von den Protagonist.inn.en Alexandre Pelichet, Erzähler, Polina Lubchanskaya, Gesamtidee, Flügel, Tatjana Schneider, Sopran und Elena Svetnitskaya, Mezzosopran.
Das Premièren-Publikum in Egesdorf (DE) applaudierte dem Ensemble begeistert, ebenso wie das hiesige Publikum bei beiden Aufführungen auf Schloss Wartegg.

Alexandre Pelichet, szenische Umsetzung, Erzähler
Polina Lubchanskaya, Gesamtidee, Flügel
Tatjana Schneider, Sopran
Elena Svetnitskaya, Mezzosopran

Eintritt

30.–
Regulär

25.–
Kulturverein

20.–
Ausbildung

0.–
unter 12

Informationen

Konzertmenu
Bitte um Reservation

zwei Gänge CHF 43.–
drei Gänge CHF 53–
vier Gänge CHF 63.–

oder à la carte

Dienstag, 31. Dezember 2019, 21:30 Uhr

Silvester. Carte Blanche ans Ensemble Panda Lux

vier musikalische Wege und eine Band.

Dass vier junge Musiker Mitte zwanzig bereits auf eine beachtlich lange, musikalisch greifbare Vergangenheit zurückblicken können, ist nicht ganz alltäglich. So bringen diese vier Musikschaffenden entsprechend ihrem  jeweils ganz persönlichen Weg ganz unverwechselbare Farben in dieses Kollektiv, das sich seit einiger Zeit als „Panda Lux“ zu einer festen Grösse der Schweizer Band-Szene gemausert  hat.

Um den Silvester farbenreich und frisch ins neue Jahr gleiten zu lassen, schenken wir Moritz Widrig, Janos Mijnssen und dem Duo Kuntz, Samuel und Silvan, und Panda Lux eine Carte Blanche.
Zu hören gibt es
– neue Stücke von Panda Lux in einer halb-akustischen Version („unplugged“),
– Instrumental-Kompositionen der Musiker ausserhalb des üblichen Pop-Genres und zum Schluss
– einen kunstvoll gezeichneten Stummfilm, ein „Animé“ zu Hemingways „Der Alte Mann und das Meer“ mit Livemusik. Die für Panda Lux als Instrumentalwerk komponierte Filmmusik war eine Abschlussarbeit an der Zürcher Hochschule der Künste.

Eintritt

35.00
Regulär

30.00
Kulturverein

Stehplätze 20.00
Ausbildung

Sonntag, 12. Januar 2020, 17:00 Uhr

L.M. Schachtschneider, piano. K. Weissenbacher, cello

gastveranstaltung. „nordic sounds“

„nordic sounds“ von Edward Grieg, Arvo Pärt und Franz Baerwald mit
Lisa Maria Schachtschneider, Klavier
Katharina Weissenbacher, Violoncello

 

Eintritt

25.–
Regulär

20.–
Kulturverein

15.–
Ausbildung

frei
unter 12

Informationen

Konzertmenu
Bitte um Reservation

zwei Gänge CHF 43.–
drei Gänge CHF 53–
vier Gänge CHF 63.–

oder à la carte

Samstag, 18. Januar 2020, 19:00 Uhr

Il Prete Rosso. Barockorchester

Gastveranstaltung - Werke aus dem Umkreis der Dresdner Hofkapelle

Das Il Prete Rosso Barockorchester  ist ein semiprofessionelles Orchester welches 2017 gegründet wurde mit Sitz in St. Gallen. Es bringt in regelmässigen Konzerten Werke des Barock für Orchester und Soloinstrumente zu Gehör. Der Name des Orchesters bezieht sich auf den Komponisten Antonio Vivaldi, der den Beinamen ‹Il Prete Rosso› (ital. ‹Der Rote Priester›) trug, und dessen Werke einen zentralen Bestandteil der Programme darstellen.

Im Programm Januar 2020 werden Werke aus dem Umkreis der Dresdner Hofkapelle aufgeführt.  Von besonderer Bedeutung ist der sogenannte „Schrank II“, ein Notenschrank in der katholischen Hofkirche in Dresden, in dem der Hofkonzertmeister Johann Georg Pisendel im 18. Jahrhundert eine bedeutende Notensammlung verschiedener Instrumentalwerke der Dresdner Hofkapelle lagerte. Einige der gespielten Werke sind in diesem „Schrank II“ zu finden.

Unser Programm startet mit der bekannten Ouvertüre zu Händels Oper Rinaldo, danach spielen wir ein erst in den 1990- ger Jahren entdecktes wunderbares Quintett von Telemann, gefolgt von einem Violinkonzert eines anonymen Meisters aus dem Schrank II mit schönen Kantilenen und einem dichten Orchestersatz. Es folgen schliesslich bekanntere Werke, wie die Triosonate h-moll für Altblockflöte, Violine und Basso continuo, das lebhafte Concerto für Streicher von Vivaldi RV 157 und zum Schluss das Concerto Grosso F-Dur von Händel von 1739.

Kollekte zu Gunsten der Musiker.innen (Richtpreis 20.–)

 

 

 

Eintritt

Kollekte (20.–)
Regulär

Kollekte
Kulturverein

Kollekte
Ausbildung

frei
unter 12

Informationen

Konzertmenu
Bitte um Reservation

zwei Gänge CHF 43.–
drei Gänge CHF 53–
vier Gänge CHF 63.–

oder à la carte

Sonntag, 23. Februar 2020, 15:00 Uhr & 18:00 Uhr

Konzert Im Dunkeln. Family

sandro schneebeli & max pizio

Sandro Schneebeli (Gitarren u.a.) und Max Pizio (Blasin- trumente) verzaubern „Lichtstille“ in Klangwelten – und bezaubern Kinder und Erwachsene. (15h bzw. 18h)

Suoni al Buio. Klänge aus dem Dunkeln

Die Zuhörenden werden in die komplette Dunkelheit geführt – und in ein Meer des Lauschens. So wächst die Aufmerksamkeit – für  Raum, Geräusche und Distanzen. Wenig Licht verwandelt (gegen Ende) dieses Abenteuer in Klang und Licht nochmals.

„Mitten im Musiksaal eine Myriade von Tönen hören, die Seele zu bekannten Melodien baumeln lassen und das Universum Musik in totaler Dunkelheit neu zu entdecken, ist einfach grossartig und fantastisch. Nicht verpassen!“
Bernie Schürch, Co-Gründer Mummenschanz

Eintritt

25.–
Regulär

20.–
Kulturverein

15.–
Ausbildung

15.–
unter 12

Informationen

Konzertmenu
Bitte um Reservation

zwei Gänge CHF 43.–
drei Gänge CHF 53–
vier Gänge CHF 63.–

oder à la carte

Sonntag, 01. März 2020, 17:00 Uhr

The Moscow Rachmaninov Trio

Klaviertrios.

Das Moscow Rachmaninov Trio gibt sein nun schon fast traditionelles Gastspiel nach mehreren Jahren wieder in Originalbesetzung.

Das Moscow Rachmaninov Trio wurde 1994 gegründet. Es gehört zu den weltweit führenden Klavier-Trios und tritt regelmäßig in den besten Konzertsälen der Welt auf. Die Mitglieder des Moscow Rachmaninov Trio studierten am Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium und sind Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe. Zudem verfolgen Natalia Savinova (Cello), Mikhail Tsinman (Violine) und Victor Yampolsky (Klavier) Solo-Karrieren mit Orchestern und an Meisterkursen und nehmen an internationalen Festivals teil.

Eintritt

30.–
Regulär

25.–
Kulturverein

20.–
Ausbildung

frei
unter 12

Informationen

Konzertmenu
18h – Bitte um Reservation

zwei Gänge CHF 43.–
drei Gänge CHF 53.–
vier Gänge CHF 63.–

Sonntag, 12. April 2020, 11:00 Uhr

Matinée: CD-Taufe. Claude Diallo Situation

vorverschiebung: cd-taufe des "neuen trios" mit curtis, diallo, bauer

Neues Datum: Ostersonntag statt Montag

Zum Ostersonntag tauft die Claude Diallo Situation ihre neue CD.
Neues Album und „neues Trio“ mit Luques Curtis am Kontrabass, Claude Diallo am Piano und Andy Bauer an den drums.

 

Eintritt

25
Regulär

20
Kulturverein

15
Ausbildung

Informationen

Konzertmenu
Bitte um Reservation

zwei Gänge CHF 43.–
drei Gänge CHF 53–
vier Gänge CHF 63.–

oder à la carte

Sonntag, 03. Mai 2020, 17:00 Uhr

Theaterkabarett Birkenmeier. schwindelfrei

schwindelfrei auf Abschieds-Tournée

Nach mehr als 35 Jahren auf Tour möchte das Basler Kabarett-Duo Sibylle und Michael Birkenmeier seinen Abschied von der Kleintheaterbühne feiern: lustvoll-provozierend sind sie komisch und gleichzeitig höchst erhellend. Viel Musik, gepaart mit Wortwitz.
Pointiert, luzid und im Im Grunde unverzichtbar.

 

Eintritt

30.–
Regulär

25.–
Kulturverein

15.–
Ausbildung

frei
unter 12

Informationen

Konzertmenu
Bitte um Reservation

zwei Gänge CHF 43.–
drei Gänge CHF 53–
vier Gänge CHF 63.–

oder à la carte