Montag, 31. Dezember 2019, 21:30 Uhr

semper reformanda. Michael Neff Group ft. Matthias Flückiger

lyrische Jazz-Suite

«semper reformanda» ist eine lyrische Jazz-Suite von Michael Neff mit inspirierten Texten, welche Matthias Flückiger interpretiert. Jazz und das Leben – ein Spiel der Verwandlungen. Das permanente neu Entdecken der musikalischen Themen (wie auch von „Wahrheit“) ist auch das Leitmotiv der Texte. Die Suite spielt mit verschiedenen musikalischen Traditionen und überzeugt klanglich mit Differenziertheit, Fülle und unwiderstehlichem Groove.

Die Komposition «semper reformanda» von Michael Neff entstand im Auftrag der Evangelischen Landeskirche des Kantons SG. Den Texten von Peter Härtling, Hanns Dieter Hüsch, Dorothee Sölle, Marie Luise Kaschnitz und Matthias Claudius schenkt Matthias Flückiger seine Stimme. Die Suite  wurde im Sommer im Rahmen des Luther-Jahres bei uns uraufgeführt.

Michael Neff Group
Michael Neff – Trompete, Flügelhorn, Komposition
Rainer Hagmann – Violine
Erich Tiefenthaler – Flöte, Tenorflöte in Es, Altsaxofon
Andi Schnoz – Gitarre
Christoph Sprenger – Bass
Mario Söldi – Schlagzeug
Georgios Mikirozis – Perkussion
Matthias Flückiger – Sprechstimme

«DER JAZZ FUNKTIONIERT WIE DIE REFORMATION. EINE EINFACHE ABER SPANNENDE MELODIE IST DIE BASIS. DARÜBER WIRD IMPROVISIERT, WERDEN NEUE KLÄNGE GELEGT, OHNE DASS DAS URSPRÜNGLICHE THEMA DER MUSIK JE GANZ VERSCHWINDET. DIE QUELLE WIRD IMMER WIEDER FRISCH ENTDECKT, INTERPRETIERT UND INSZENIERT. AUS DER QUELLE WIRD GESCHÖPFT, ÄHNLICH DEM WORT GOTTES, DAS IMMER NEU GELESEN, GEHÖRT UND IM LEBENSVOLLZUG SICHTBAR WERDEN KANN.»

Daniel Schmid Holz
Video zu semper seformanda ( Copyright ev. Landeskirche SG)

JAZZ: Klänge zum Wegträumen
«Semper Reformanda» heisst die neue CD der Michael Neff Group. Sie zeichnet sich durch Farb- und Stilvielfalt aus. Und durch einen intensiven musikalischen Zusammenhalt des Ensembles.
Studio-Video (Aufnahmesession von „Adagio“)

Viele seiner Kompositionen entstünden am Klavier, erzählt Trompeter Michael Neff. Und die musikalischen Ideen seien das eine, die letztendliche Ausformulierung eine andere. «Die Band ist ganz wichtig für die endgültige Farbe und den Groove. Meine Stücke hängen stark von den Mitspielern ab.» Seit 2000 ist die Michael Neff Group zusammen; und diesen intensiven, natürlichen Zusammenhalt spürt man auf der neuen CD. Zehn der zwölf Nummern stammen aus der Feder Michael Neffs. Stilistisch wie farblich ist die CD vielfältigdieser Jazz, nie streng gebunden an starre Jazztraditionen, fliesst wunderbar entspannt. Frei und weit entwickeln sich die Ideen, die musikalischen Pole sind weit gespannt. Auch wenn es mal in einen (immer feinsinnigen) experimentelleren Gestus geht, ist dieser Jazz stets darauf angelegt, Genuss fürs Ohr zu bieten, ohne einfach vordergründig hörfällig zu sein.

Es gibt auf dieser CD nie Stillstand, die Musik fliesst, entwickelt sich ständig, aber so, dass man als Hörer entspannt den Facettenreichtum mitvollzieht.
Die CD lebt vom feinsinnigen Miteinander
Selbstverständlich punktet die CD mit dem seit Jahren wunderbaren, sensiblen, immer in die Weite gedachten Klang von Michael Neffs Trompete und Flügelhorn. Aber die neue Aufnahme lebt auch vom feinsinnigen Engagement aller Mitmusiker. Rainer Hagmann zeigt hierbei, wie fantastisch Violine in dieser Art von Jazz funktioniert. Und Mario Söldi am Schlagzeug gibt dem Groove der Band zusätzlich raffinierte Farbeffekte. Farbe an Farbe reiht sich da aneinander, Klänge zum Wegträumen – ein roter Faden dieser Aufnahme.“

Preise

35
Regulär

30
Kulturverein

20
Ausbildung

frei
unter 12

Informationen

Silvester-Gourmetmenu
18h: Apéro, 4-Gang-Menu plus Dessertbuffet
(Fr. 198.– pro Person, inkl. Nocturne)

21:30h: Konzert-Nocturne