Sonntag, 27. Mai 2018 / 16 & 17 Uhr

Semper Reformanda. Michael Neff Group

CD-Taufe zum Luther-Jahr.

«DER JAZZ FUNKTIONIERT WIE DIE REFORMATION. EINE EINFACHE ABER SPANNENDE MELODIE IST DIE BASIS. DARÜBER WIRD IMPROVISIERT, WERDEN NEUE KLÄNGE GELEGT, OHNE DASS DAS URSPRÜNGLICHE THEMA DER MUSIK JE GANZ VERSCHWINDET. DIE QUELLE WIRD IMMER WIEDER FRISCH ENTDECKT, INTERPRETIERT UND INSZENIERT. AUS DER QUELLE WIRD GESCHÖPFT, ÄHNLICH DEM WORT GOTTES, DAS IMMER NEU GELESEN, GEHÖRT UND IM LEBENSVOLLZUG SICHTBAR WERDEN KANN.»

Daniel Schmid Holz

Eine Kooperation des Vereins Cabane H, des Kulturvereins Schloss Wartegg und der Evangelischen Landeskirche des Kantons SG.

Es spielen: Michael Neff – Trompete, Flügelhorn, Komposition & Arrangement, Erich Tiefenthaler – Querflöte, Tenorflöte in Es & Altsaxofon, Rainer Hagmann – Violine, Andi Schnoz – Gitarre, Christoph Sprenger – Bass, Mario Söldi – Schlagzeug, Georgios Mikirozis – Perkussion, Mathias Flückiger – Stimme

semper reformanda wurde anlässlich von 500 Jahre Reformation im Kanton St.Gallen komponiert und mit Texten von Peter Härtling,
Hanns Dieter Hüsch, Dorothee Sölle, Marie Luise Kaschnitz und
Matthias Claudius arrangiert. «Der Jazz funktioniert wie die Reformation. Eine einfache aber spannende Melodie ist die Basis. Darüber wird improvisiert, werden neue Klänge gelegt, ohne dass das ursprüngliche Thema der Musik je ganz verschwindet. Die Quelle wird immer wieder frisch entdeckt, interpretiert und inszeniert. Aus der Quelle wird geschöpft, ähnlich dem Wort Gottes, das immer neu gelesen, gehört und im Lebensvollzug sichtbar werden kann,» sagt Daniel Schmid Holz, Theologe und Beauftragter für das Reformationsjubiläum.

Informationen

ab 16 Uhr: Apéro und Filmclip zum Roadmovie
«Zwingli 500 Jahre Reformation» und
«Schnee von gestern»
in der Cabane H im Schlosspark

17 Uhr: Konzert im Konzertsaal
Taufe der CD «semper reformanda»

freier Eintritt, Kollekte