Samstag, 03. März 2018, 20:00 Uhr

The Moscow Rachmaninov Trio

Klaviertrios. Beethoven, Mozart, Lubchenko

Das Moscow Rachmaninov Trio wurde 1994 gegründet. Es gehört zu den weltweit führenden Klavier-Trios und tritt regelmäßig in den besten Konzertsälen der Welt auf. Die Mitglieder des Moscow Rachmaninov Trio studierten am Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium und sind Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe. Zudem verfolgen Natalia Savinova (Cello), Mikhail Tsinman (Violine) und Victor Yampolsky (Klavier) Solo-Karrieren mit Orchestern und an Meisterkursen und sie nehmen an internationalen Festivals teil.

Ludwig van Beethoven op.1 Nr. 1,1

Ein von Anton Lubchenko für das Rachmaninov Trio neu geschriebenes Klaviertrio kommt auf Schloss Wartegg zur Welt-Uraufführung.
Lubchenko ist ein aufsttrebender junger rRussischer Komponist, dessen neueste Oper  unter Vladimir Fedoseyev in Linz uraufgeführt wurde. Seine Musik atmet den Geist einer freien Romantik.
Anton Lubchenko gilt als musikalische Ausnahmeerscheinung. Sein größter Förderer ist Waleri Gergijew, Chefdirigent der Münchner Philharmoniker und Direktor des St. Petersburger Mariinksy-Theaters.
Mit den OÖN sprach der 32-jährige Lubchenko über seine Arbeit.

 

 

 

N

Natalia Savinova (Cello)
Sie absolvierte das Moskauer Konservatorium (Professores Natalia Schakhovskaya und Valentin Feigin).
Bereits während des Studiums war sie Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe – All-Soviet in Kishinev (Sonderpreis für die Interpretation der Suiten von Bach) – Internationaler Dvoák-Wettbewerb in Prag – 1991 Wettbewerb der Kammermusik-Ensembles in Trapani (Italien).
Natalia Savinova spielt viele Solokonzerte und konzertierte mit Sinfonieorchestern u.a. dem Moscow Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Vladimir Ponkin und Yuri Simonov.
In einem Ensemble von Solisten „ASM“ (Moscow Contemporary Music Ensemble) widmete sie von 1991 bis 1996 viel Zeit der zeitgenössischen Musik. Dabei ging sie in vielen Länder auf Tournee. Auch arbeitete sie eng mit so bedeutenden Komponisten unserer Zeit wie Sofia Gubaydullina, Edison Denissov und Alfred Schnittke zusammen.
Natalia Savinova ist bei Musikliebhaber in vielen Ländern bekannt für die CDs, die sie mit dem Pianisten Victor Yampolsky für Labels wie Olympia (Großbritannien), „Ormonov Mundi (Frankreich), Triton (Japan) aufgenommen hat. Kürzlich wurde Natalie Savinova nach Dordrecht (Holland) zu dem Cello-Musikfestival eingeladen, wo sie zusammen mit den berühmtesten Cellisten in Europa Meisterkurse gab und Konzerte spielte.
Mikhail Tsinman (Violine)
Nach dem Studium am Gnessin College bei Prof. Elena Bondarenko und Prof. Oleg Ratten) wechselte er an das Moscow Tchaikovsky Conservatory zu Prof. Boris Belenkii und Prof. Sergei Gershenko. 1990 war er Preisträger des Wettbewerbs „Premio Rodolfo Lipizer (Gorizia), 1991 des Mozart-Wettbewerbs in Salzburg.
Tsinman beginnt seine Karriere als Solist in Russland und im Ausland. Er arbeitete mit Dirigenten wie Alexander Lazarev, Hans Graf, Klaus Arp, Fuat Manssurov, D. Liss und anderen. Mit dem Pianisten Victor Yampolsky hat Mikhail Tsinman alle Werke für Violine von Nikolai Medtner sein berühmtes Quintett bei „Triton“ (Japan) aufgezeichnet.
Mikhail war schon immer von der Kammermusik begeistert. Bereits während des Studiums erhielt er einen Preis bei der Concertino Quartets Competition in Prag. Seine Lehrer in der Kunst der Kammermusik waren S. Madatov, R. Dubinsky, und V. Berlinsky. Parallel zu seiner Konzerttätigkeit lehrt Mikhail Tsinman am Moscow Tchaikovsky Conservatory. Er gibt Meisterkurse im Ausland und ist Konzertmeister des Bolschoi-Theatre-Orcestra.
Victor Yampolsky (Klavier)
Auch er absolvierte das Moscow Tchaikovsky Conservatory. Es spielt über 150 Konzerte im Jahr als Solist und Kammermusiker. Mit den Moskauer Philharmonikern unter der Leitung von Vladimir Ponkin produzierte er zwei CDs mit Konzerten von Mozart und Beethoven.
Er spielt regelmäßig im großen und kleinen Saal des Moscow Conservatory und in der Tschaikovsky-Hall. 1991 begann er sein Tätigkeitsgebiet zu erweitern. Er spielte in der Verdi-Hall in Mailand, der Wigmore Hall und dem South Bank Centre in London sowie in der Krakow Philharmony Hall. Von 1991 bis 1996 war Victor Yampolsky Mitglied des Ensembles für zeitgenössische Musik „ASM“. Hier entwickelte sich eine sehr kreative Zusammenarbeit mit den bekannten Komponisten Russlands – wie Alfred Schnitke, Edison Denisov, Sofia Gubaidullina. Victor Yampolsky nahm zahlreiche CDs für verschiedene Labels auf: Hyperion und Olympia (UK), Harmonia Mundi (Frankreich), Triton (Japan), Aurophon (Deutschland), Discover (Österreich).
1995 gründete er mit Mikhail Tsinman und Natalia Savinova „The Moscow Rachmaninov Trio“.
Victor Yampolski wurde der offizielle Titel „Honored Artist if Russia“ verliehen.

Preise

30.–
Regulär

25.–
Kulturverein

20.–
Ausbildung

frei
unter 12

Informationen

Konzertmenu
18h – Bitte um Reservation

zwei Gänge CHF 38.–
drei Gänge  CHF 48.–
vier Gänge  CHF 58.–