Sonntag, 19. November 2017, 17:00 Uhr

Podium der Jugend

Musikalische Juwelen der Region

Die Musikschulen der erweiterten Region und der Kulturverein Schloss Wartegg  feiern zum vierten Mal die jungen Talente und die Bands aus unserer Gegend mit einem  besonderen Konzert und einem Pasta-Essen für deren Familien. Der Fokus liegt auf den Stilrichtungen und der Musik, welche diese jungen musizierenden Menschen begeistern – stilsicher in ihrer jeweiligen Richtung.

Dieses Jahr treten zwei Solisten (Matthias Hohl und Isabella Wagner), ein Volksmusik-Ensemble und der Minichor Goldach auf.
Im zweiten Teil hat dieses Jahr Alexandra Netter die „Carte Blanche“ des Podiums zugespielt bekommen.
Sie ist Leadsängerin der Sankt Galler Band Nøø,  die bald am BandX Ost-Finale auftritt, mit jungem, tanzbarem Alternativ-Rock/Pop.
Sternstunden sind bei unseren Podien der Jugend schon fast garantiert!

Die Schüler.innen besuch(t)en derzeit oder früher die Musikschulen am Alten Rhein, Appenzeller Vorderland, Goldach und Rorschach-Rorschacherberg.

Programm

Matthias Hohl, aus Wald, Hackbrett
Russisches Meedley, (trad.)

Im Bären Gonten, (Guido Neff)
Zirkus Renz, (Gustav Peter)

Isabella Wagner, Klavier
Zwei Werke von Chopin

Volksmusikensemble
Johannes Lutz, Marius Fuchs, Adrian Granwehr, Armin Stadelmann und Stefan Knechtle, Schüler der Musikschulen Goldach und Rorschach-Rorschacherberg. Leitung: Eliane Segmüller

Im Örgelifieber (Ruedi Wachter)
Nur nid jufle (M. Flückiger)

Minichor Goldach
Evening Rise (Indianisches Volkslied)
Diamonds (Rihanna)
Glorious (David Archuleta)

Pause

Carte Blanche: Alexandran Netter & Nøø,
Die BandX Ost-Finalistin Nøø aus St. Gallen spielt jungen, tanzbaren Alternative Rock/Pop-Band.
Upbeat oder ruhiger,  mit Eigenkompositionen und manchmal experimentierfreudig.
Mattia Scheiwiller : Piano
Christian Schmid : E-Gitarre
Filippo Ill : Schlagzeug
Flurina Lüchinger: Bass
Alexandra Netter: Gesang

 

Informationen

Konzertmenu
Bitte um Reservation:

zwei Gänge CHF 38.–
drei Gänge  CHF 48.–
vier Gänge  CHF 58.–