Sonntag, 25. Juni 2017, 11:15 Uhr

Lied-Matinée Agnes Hunziker

Gastveranstaltung. Lieder von Schubert, Spohr und Lachner

Die Sopranistin Agnes Hunziker interpretiert die bekanntesten Schubert-Lieder mit Gesang, Klarinette und Klavier: wie Heidenröslein, Ave Maria und der „Hirt auf dem Felsen“

Eine wunderbare Ergänzung fand sich in den hervorragend komponierten Stücken von Louis Spohr und Franz Lachner, die ebenfalls von der Klarinette begleitet werden.

Lachner hat die bekannten Texte von Frauenliebe und-Leben A.von Chamisso) für Klarinette, Sopran und Klavier vertont.

Benedikt Iten, Klarinette
Riccardo Bovino, Klavier

Programm

F. Schubert (1797-1828)​
Ave Maria​ op. 52 Nr. 6
​​​​​Ganymed op. 19 Nr. 3

F. Lachner(1803-1890)
​Frauen-Liebe und-Leben op. 82
​​​​​Lyrisches Intermezzo op. 82

F. Schubert (1797-1828)​
Rastlose Liebe op. 5 Nr. 1​​​
​​​​​Heidenröslein op. 3 Nr. 3​​​​​​​​
Lied der Mignon op. 62 Nr. 4​

L. Spohr (1748-1859)​
Das heimliche Lied op. 103 Nr. 5
Wiegenlied op. 103 Nr. 4

F. Schubert (1797-1828)​
Die junge Nonne op. 43 Nr. 1
Horch, horch, die Lerch im Ätherblau
(Ständchen)​​ Nachlass​

L. Spohr (1748-1859)
​Sei still mein Herz ​op. 103 Nr. 1​​
​​​​​​
F. Schubert (1797-1828)​
Du bist die Ruh​ op. 59 Nr. 3​​
​​​​​Gretchen am Spinnrad op. 2​​
Der Tod und das Mädchen op. 7 Nr. 3​
​​​​​Der Hirt auf dem Fels op. 129​

Interpret.inn.en

Agnes Hunziker, Sopran
Agnes Hunziker begann ihr Gesangsstudium am Landeskonservatorium Feldkirch bei Dora Kutschi. Weitere Studien folgten an der Musikhochschule Luzern bei Liliane Zürcher. Bei Edeltraud Dünser, Feldkirch, vervollständigte sie ihre gesanglichen Fähigkeiten.
Anschliessend studierte sie bei Hans Peter Blochwitz und schloss dort mit dem Lehrdiplom für Gesang ab. Sie besuchte mehrere Meisterkurse bei Kurt Widmer in Salzburg und Vaduz, sowie bei Hans Peter Blochwitz in Boswil und bei Christiane Oelze in Arosa.
Bei Opernprojekten der Hochschule Luzern konnte sie als „Adele“ in der Fledermaus
(J. Strauss) und als „Susanna“ in Le Nozze die Figaro (W.A. Mozart) mitwirken. Ihr letztes Engagement war im Oktober 2016, wo sie am Musiktheater Voralberg als „Juno“ im Orpheus in der Unterwelt (J. Offenbach) mitspielte. (www.mtvo.at).
Agnes Hunziker ist seit 2008 als Solistin bei verschiedenen Chor-und Orchesterkonzerten zu hören. Regelmässige Liederabende mit Riccardo Bovino gehören zu ihren Schwerpunkten.
Agnes Hunziker unterrichtet Sologesang in Rotkreuz.

Riccardo Bovino, Klavier
In Turin (Italien) geboren, studierte er Klavier zuerst in seiner
Heimatstadt.
Nach dem Abschluss mit höchsten Noten mit 18 Jahren setzt er sein Studium in
Basel (Schweiz) bei Jürg Wyttenbach und Gérard Wyss fort.
Schon mit 21 wird er an der Hochschule für Musik der Stadt Basel als Lehrkraft
angestellt.
Er wirkt dort bis 2008, danach wird er von der Hochschule der Künste Bern als
Dozent berufen.
Das Gewinnen zahlreicher Preise im solistischen und kammermusikalischen
Bereich ermöglicht ihm eine internationale Karriere.
Seine Vorliebe für Kammermusik und Gesang führt ihn, parallel zu einer intensiven
solistischen Tätigkeit, mit Künstlern wie Ivan Monighetti, Sol Gabetta, Gautier und
Renaud Capuçon, Patricia Kopatchinskaja, Reto Bieri, Mirjam Tschopp, Quartetto
di Cremona, Ransom Wilson, Raphäel Oleg, Jennifer Larmore
und Hans Peter Blochwitz bei Konzerten und Aufnahmen zusammen.
Riccardo Bovino konzertiert in wichtigen Konzertsälen, u.a. der Tonhalle Zürich,
der Wigmore Hall London, dem Musikverein Wien, dem Coliseo Buenos Aires, dem
Concertgebow Amsterdam, dem Rudolfinum Prag sowie dem Stadt Casino Basel
und gastiert an Festivals wie dem Lucerne Festival, dem Montpellier Festival, dem
Davoser und dem Engadine Festival, “Les Musèiques” Basel, dem Grazer Oster-
Festival, dem Båstad Chambermusic Festival sowie den „Settimane musicali“
Stresa, und Menuhin Festival in Gstaad.
2004-2007 studiert Riccardo Bovino als Dirigent bei Dennis Russel Davies am
Mozarteum in Salzburg.
Er hat für CPO und Pan classics aufgenommen.
Zahlreich sind die Aufnahmen, die er für verschiedene Rundfunkstationen Europas
gemacht hat (u.a. Radio DRS 2, ORF 1, Radio France, Swedish Radio).
Er ist Dozent an der Hochschule der Künste Bern.

Benedikt Iten,  Klarinette
erhielt den ersten Musikunterricht an der Musikschule Zug.
Nach abgeschlossener Schreinerlehre studierte er Klarinette und Bassklarinette bei Hansjörg Leuthold und Elmar Schmid am Konservatorium Zürich, wo er mit dem Lehrdiplom abschloss.
Benedikt Iten unterrichtet an den Musikschulen Baar, Steinhausen und Risch.

 

Preise

30.00
Regulär

25.00
Kulturverein

20.00
Ausbildung

gratis
unter 12