Sonntag, 19. Mrz 2017, 17:00 Uhr

Jörg Demus, Klavier

Robert Schumann. Rezital

Der Auftritt des Pianisten Jörg Demus bildet im Konzertzyklus auf Schloss Wartegg einen absoluten Höhepunkt. Demus setzte in der Zweiten Hälfte des 20. Jhdts. Massstäbe in der Liedbegleitung und verfolgte zugleich eine Solo-Karriere. Dies brachte ihn mit den damals grössten Namen der Musikwelt wie Herbert von Karajan, Elisabeth Schwarzkopf, Peter Schreier und Dietrich Fischer-Dieskau zusammen. In vielen legendären und stilbildenden Lied-Einspielungen auf LP war Demus der subtile Gegenpart am Klavier. Als einer der führenden Zeitgenossen von Friedrich Gulda, hat er gemeinsam mit Paul Badura-Skoda schon früh die Wiederentdeckung des historischen Fortepianos gefördert, welches zwar leiser als der moderne Flügel, aber an Klangfarben und Charakter wesentlich reicher ist. So wurde Demus auch ein Vorreiter der Suche nach Authentizität in Spiel und Klangfarben. Seine grosse Gabe des Hineinhörens ins Instrument  und ins Klanggeflecht der filigranen Liedbegleitung ist in jedem der packenden Rezitale des Pianisten  unüberhörbar. Die Begegnung mit diesem grossen Pianisten und mit 88 Jahren noch immer hoch vitalen Musiker ist ein Geschenk, auch und insbesondere für die junge Generation der Musikhörenden und Interpreten. Jörg Denus baut in seinen Rezitalen sozusagen eine vorübergehend begehbare, klingende Brücke in eine zeitlose Ära des Innehaltens und Staunens. Demus gibt mit den  Waldszenen, der Fantasie C-Dur, den Kinderszenen, und den Kreisleriana eines der seltenen Schumann-Rezitale.

Programm:

Waldszenen, op. 82

Fantasie C-Dur, op. 17

Kinderszenen, op. 15

Kreisleriana, op. 16

(Acht Fantasien nach E.T.A.Hoffmann. Seinem Freunde Chopin zugeeignet)

Jörg Demus wurde am 2.12.1928 als Sohn einer Konzertgeigerin und des Kunsthistorikers Otto Demus in St. Pölten geboren. Er trat schon mit elf Jahren in die Wiener Staatsakademie für Musik ein und debütierte 1943 im Brahms-Saal des Wiener Musikvereins (wo er am 20.März 2013 auch sein siebzigjähriges Bühnenjubiläum feiern konnte). Seitdem hat er in nahezu allen Musikzentren der Alten und Neuen Welt konzertiert und ist u. a. mit Herbert von Karajan, Elisabeth Schwarzkopf, Peter Schreier und Dietrich Fischer-Dieskau aufgetreten. In den letzten Jahren ergab sich eine Zusammenarbeit mit dem jungen französischen Cellisten Guillaume Effler (u. a. in Salzburg 2015) sowie mit dem 91-jährigen Sir Neville Marriner (bejubeltes Konzert im Dezember 2015 in Shanghai). Tourneen mit Soloabenden, Meisterkursen und Vorträgen führen ihn nach wie vor mehrmals jährlich kreuz und quer durch Europa, nach Japan, China und Hongkong. In seinem Klaviermuseum im Salzkammergut («Museo Cristofori»), das eine bedeutende Sammlung von historischen Tasteninstrumenten enthält, finden seit Jahrzehnten jeden Sommer seine Meisterkurse für Pianisten, weitere Instrumentalisten und Sänger statt.

Im Kaisersaal des Historischen Kaufhauses in Freiburg im Breisgau wird, nach einem begeistert aufgenommenen Auftaktkonzert im Oktober 2016, im Herbst 2017 das erste Jörg Demus Festival mit vier Konzerten über die Bühne gehen.

 

Preise

40.–
Regulär

30.–
Kulturverein

20.–
Ausbildung

frei
unter 12

Informationen

Konzertmenu
Bitte um Reservation:

zwei Gänge CHF 38.–
drei Gänge  CHF 48.–
vier Gänge  CHF 58.–