Freitag, 22. Juli 2016, 20:00 Uhr

CHORKONZERT. von Schütz bis Whitacre

geistliche Chorwerke aus fünf Jahrhunderten

Singwoche Schloss Wartegg
Franziska Welti, Leitung
Jonas Herzog, Orgel

Werke von Charles Villiers Stanford, Edward Elgar, William Byrd, Thomas Tallis, Ralph Vaughan Williams, Knut Nystedt, Johann Sebastian Bach, Heinrich Schütz, Antonio Lotti, Josef Rheinberger, Eric Whitacre u.a.

Chor der Singwoche Schloss Wartegg
Anne Blass-Ziegler, Yvonne Colombarolli, Ursina Gloor, Werner Handschin, Marilene Hess, Manuela Huber, Daniel Klein, Thomas Moser, Franz Muheim, Bea Oberholzer Munzinger, Margrit Schönbächler Helbling, Andreas Schraft, Wanda Seitz Odermatt, Zita Stoltenberg-Zehnder, Gion Tomaschett, Manuela Tomaschett, Karl Trütsch, Brigitta Versell, Edith Weisshar, Michael Weisshar, Martin Ziegler

Kolumbanskirche Rorschach

Eintritt frei – Kollekte
Dauer ca. 60 Min.

Franziska Weltis Chorwoche findet zum zweiten Mal bei uns auf Schloss Wartegg statt.

Franziska Welti konzertierte im letzten Oktober gemeinsam mit Roger Girod und ihrem Programm „un jour comme un autre“ in unsererer Konzertreihe.

FRANZISKA WELTI (1965), Sängerin, Musikerin, Künstlerin

Als Sängerin und Stimmimprovisatorin in der Musik vom Frühbarock bis zum 21. Jahrhundert ebenso zuhause wie in der frei improvisierten Musik; Mitwirkung bei diversen Uraufführungen, unter anderem auch am Theater Basel; regelmässige Zusammenarbeit mit dem Ensemble TaG Winterthur oder ensemble für neue musik zürich, aber auch mit dem Ensemble Sarband oder mit Swiss Improvisers Orchestra. Seit einigen Jahren ist Franziska Welti vermehrt mit eigenen Projekten unterwegs, zum Beispiel mit dem Ensemble Millefeuilles oder im Duo mit dem Tubisten Leo Bachmann. Im September 2007 initiierte sie das vielbeachtete Improvisationsprojekt Musik im Reservoir, im Juni 2008 das interdisziplinäre Projekt Performance zur blauen Stunde. Franziska Welti unterrichtet eine Gesangsklasse am Konservatorium Winterthur und leitet die Singfrauen Winterthur und das Vokalensemble vox feminae. Sie ist Preisträgerin der Dienemann-Stiftung Luzern sowie des Förderpreises des Kantons Aargau. 2003 wurde sie  als erste Frau mit dem Kulturpreis der Kulturstiftung Winterthur ausgezeichnet. 2008 hat sie drei Monate im Berliner Atelier des Kantons Aargau verbracht, wo sie vielfältige Impulse vor allem aus der Improvisations- und Kunstszene erhielt. 2009 erhielt sie den Kulturpreis der Stadt Winterthur. Diverse Radio- und CD-Aufnahmen dokumentieren ihr vielseitiges Schaffen.

Informationen

Kolumbanskirche Rorschach

Eintritt frei – Kollekte
Dauer ca. 60 Min.