Sonntag, 29. September 2013, 17:00 Uhr

Tritonus. Sackpfeife weckt Dornröschen

‹schwyzer, schwede, wyn & wyb›

Tritonus, dank Urs Klauser mit Rorschacher Bezug, bringt die farbenfrohe und archaisch-rauhe Welt der „alten“ Schweizer Volksmusik zum Leuchten, so wie sie vor dem Verblassen der Tradition im 19. Jhdt. geklungen haben dürfte.
Es ist eine Welt der musikalischen und textlichen Dornröschen, die so wieder erweckt wird. Tritonus überrascht mit komplett anderem Folk:
Magische Hirtenrufe, alpine Tanzstücke, Balladen und Lieder bringen die alten Wurzeln wieder zum Blühen. Gemeinsam mit jungen Jazz-Musiker_innen vereinen sie Ursprünge und Zukunft der Schweizer Volksmusik: 
Felicia Kraft (Gesang, Perkussion, Rebec), Urs Klauser (Sackpfeifen, Cister, Schwegel), Daniel Som (Schalmei, Drehleier, Flöten, Trümpi), Michaela Walder (Hackbrett), Andreas Cincera (Violonen, Kontrabass), Andrea Brunner (Violine, Viola), Andreas Ambühl (Sopransax, Bassklarinette, Chalumeau).

Tritonus‘ neues Programm widmet sich „Schwyzer, Schwede, Wiin & Wiib“, wie auch den Fragen „Woher kommen wir? Wohin gehen wir?“
Haben Sie sich auch schon gefragt, weshalb wir Schweizerinnen und Schweizer im Ausland immer wieder mit Schweden verwechselt werden oder warum „unsere“ Apfelschuss-Geschichte auch in Skandinavien bekannt ist? Ganz einfach – weil wir alle von Schweden abstammen!
So jedenfalls will es eine uralte Legende, die auch im „Ostfriesenlied der Oberhasler“ aus dem 16. Jh. überliefert ist. Tritonus ist dieser Geschichte nachgegangen, hat sie musikalisch aufgearbeitet und dabei viele spannende Gemeinsamkeiten der beiden Länder entdeckt: Hirtenrufe, Lieder, Musikstücke und Volksmusikinstrumente.
Eingebettet in die Balladenerzählung des „Ostfriesenlieds“ wird in einem grossen Bogen die Geschichte der schweizerischen und schwedischen Volksmusik von ihren allerersten Ursprüngen – den archaischen Hirtenrufen – über Renaissancetänze bis hin zu den barocken Walzern des 18. Jahrhunderts präsentiert.
Die Frage „Was trinken wir dazu?“ darf von den Besucher_innen individuell beantwortet werden!

Informationen

Eintritt:
CHF 30.- / 25.
CHF 20.-
(in Ausbildung, ab 12 Jahren)
unter 12: frei
Im Restaurant:
div. geniale Tellergerichte!