Freitag, 19. April 2013, 20:15 Uhr

Markus Nyikos & Björn Lehmann

Werke für Violoncello und Klavier

Der renommierte Cellist Markus Nyikos hat das hiesige Publikum dank seiner Virtuosität und seinem Belcanto schon mehrfach begeistert. Nyikos wirkt in Berlin und an mehreren anderen Hochschulen als Dozent und ist ein äusserst versierter und erfahrener Kammermusiker.
Nach langjähriger Zusammenarbeit mit Jaroslav Smykal präsentiert er nun seinen neuen, profilierten Klavierpartner Björn Lehmann.
Das Kammermusik-Duo hat nicht alltägliche Werke zu einem spannenden Programm kombiniert:
Ludwig van Beethoven (Sonate F-dur op. 5 Nr. 1),  frühe und späte Werke von
Anton von Webern (Jugendwerke und drei kleine Stücke op.11)
Alberto Ginastera (Pampeana) und
Feruccio Busoni (Variationen über ein finnisches Volkslied) sowie
Sergej Rachmaninow (Sonate g-moll op. 1)

Programm:
Ludwig van Beethoven:
Sonate F-dur op.5 Nr.1 (1796)
Adagio sostenuto – Allegro
Rondo: Allegro vivace
Anton von Webern:
zwei Jugendwerke in F-dur und G-dur (1899)
3 kleine Stücke op.11 (1914)

Mässige Achtel
Sehr bewegt
Äusserst ruhig
Alberto Ginastera:
Pampeana Nr.2 op.21 (1959)



Feruccio Busoni:
Kultaselle , Variationen über ein finnisches Volkslied (1891)

Sergej Rachmaninow:
Sonate g-moll op.19 (1901)

Lento – Allegro moderato
Allegro scherzando
Andante
Allegro mosso

Björn Lehmann
In Björn Lehmanns musikalischen Aktivitäten spielen Auftritte als Solist, als Kammermusiker und als Liedpianist gleichermaßen eine große Rolle. Sein besonderes Interesse gilt der Neuen Musik; hier war er an zahlreichen Uraufführungen beteiligt.
In Deutschland war er bereits in zahlreichen wichtigen Konzertsälen zu hören.
Er trat bei zahlreichen Festivals auf, u.a. beim Bachfest Leipzig, den Ludwigsburger Schloßfestspielen, der Münchner Biennale, den Moselfestwochen, den Kasseler Musiktagen, dem SHMF, Concentus Moraviae, den „Flaneries musicales de Reims“, dem Gimhae-Festival und dem Klavierfestival „En blanco y negro“ in Mexico City.
Zum Wintersemester 2011/12 begann seine Tätigkeit als Professor für Klavier an der Universität der Künste Berlin.
2009 ist bei „edel classics“ eine CD mit Soloklavier- und Kammermusikwerken des zeitgenössischen Komponisten Friedrich Goldmann erschienen sowie bei „genuin“ eine CD mit Sophia Jaffé (Violine) u.a. mit Werken von L. v. Beethoven und Josef Suk. Eine CD im Duo mit der Pianistin Norie Takahashi ist für 2013 in Vorbereitung.
Markus Nyikos
wurde 1948 in Basel geboren. Studium bei Paul Szabó, Stanislav Apolín, Pierre Fournier und Zara Nelsova. Preisträger beim Concours Gaspar Cassadó 1976 in Florenz und Träger des Solistenpreises des Schweizerischen Tonkünstlervereins. Seit 1979 leitet Nyikos eine Meisterklasse an der Universität der Künste Berlin. Daneben ist er Solocellist bei den Philharmonischen Virtuosen Berlin, Mitglied im Gililov-Quartett Berlin (vormals: Philharmonisches Klavierquartett Berlin) und spielte über viele Jahre bei den Zwölf Cellisten der Berliner Philharmoniker mit. Konzerte als Solist und Kammermusiker in Europa, Nord- und Südamerika, Asien und Australien. Zudem wirkt Nyikos an verschiedenen Musikhochschulen Europas und Asiens als Gastprofessor und gibt jährlich mehrere Meisterkurse. Als Solist, Kammermusiker und im Duo mit seinem langjährigen Klavierpartner Jaroslav Smýkal hat Markus Nyikos eine ganze Reihe von LP- und CD-Einspielungen realisiert.

Informationen

Eintritt:
CHF 30.- / 25.
CHF 20.-
(in Ausbildung, ab 12 Jahren)
unter 12: frei