Freitag, 15. Mrz 2013, 20:15 Uhr

Augur Ensemble

Fabian M. Müllers Jazz-Kammerensemble

Das schweizerisch-norwegisch-schwedische Sextett präsentiert auf seinem Debut-Album (2013) Kammermusik zwischen Instrumentalsong und Klangexperiment.
Mit spooky jazz / contemporary chambermusic / improvisation umschreiben Fabian Müller und Kaspar von Grünigen ihr schweizerisch-norwegisch-schwedisches Sextett. Es erkundet neue klangliche Welten und horcht über die Grenzen hinweg.
Bekannt aus Rundfunk und Nordklang… 😉

Eirik Dørsdal (NO) / trumpet
Simon Heggendorn (CH) / violin
Anni Elif Egecioglu (SE) / cello
Fabian M. Mueller (CH) / piano
Kaspar von Grünigen (CH) / double bass
Øyvind Hegg-Lunde (NO) / drums
Augur Ensemble

Die Auguren schauten in grauer Vorzeit zum Himmel, um am Flug der Vögel die Zukunft vorauszusagen – Hier bearbeiten sechs MusikerInnen ihre Instrumente und pendeln zwischen komponierten Vorlagen und deren Dekonstruktionen hin und her. Die klangliche und formale Vielfalt öffnet ein weites Feld: Hört man Vorahnungen zum Jazz, Scheinantworten zum Pop oder handfeste Ratschläge zur zeitgenössischen Musik?
Das Augur Ensemble wurde 2010 von Fabian M. Mueller und Kaspar von Grünigengegründet und erhielt im selben Jahr den Werkbeitrag der Stadt St. Gallen.
Pressestimmen:
Ein interessantes neues Third-Stream-Projekt Jodok Hess, DRS 2
Ein personell und kompositorisch spannend angelegtes Sextett St. Galler Tagblatt
Eine Inspirationsquelle ist für das Augur Ensemble die Musik des Norwegers Jon Balke, der mit seinem Magnetic North Orchestra eine eigene, überaus faszinierende Form von mysteriöser Klangmalerei praktiziert Tom Gsteiger, Schweizer Jazzkritiker
Drei Tourneen in der Schweiz und in Norwegen, u.a. Auftritte am
– Nordklang Festival St. Gallen 2012
– Insubordinations Microfestival (Dampfzentrale Bern) 2011
– Suisse Diagonales Festival 2011
– Studioproduktion in Zusammenarbeit mit Schweizer Radio DRS 2

Informationen

Eintritt:
CHF 30.- / 25.
CHF 20.-
(Studierende, ab 12 Jahren)