Sonntag, 19. Juni 2011, 17:00 Uhr

Klavierduo Katja und Ines Lunkenheimer

Die hoch begabten Schwestern spielen zeitgenössische und klassische Werke zu vier Händen

Seit 2004 bilden Katja und Ines Lunkenheimer aus Deutschland ein Klavierduo. Sie gewannen seither viele Preise bei renommierten Wettbewerben und gastieren international.
Sie studierten u.a. in der Meisterklasse von Yaara Tal und Andreas Groethuysen, einem der weltweit führenden Klavierduos.
Ihre erste CD erschien 2010 bei dem Label telos music records. Mit Werken von Mozart, Schubert, Poulenc und Lutoslawski ist die Aufnahme von berückender Schönheit. Wir freuen uns deshalb besonders, dass eines der aufgenommenen Werke auch bei uns zu hören sein wird: die f-moll Fantasie von Franz Schubert.

Frédéric Bolli (*1953)
„I dodici mesi“ (Die zwölf Monate)
Sechs Präludien und Fugen in allen Tonalitäten für Klavier zu vier Händen (2009)
Januar (Präludium in C) > Februar (Fuge in F)
März (Präludium in B) > April (Fuge in Es)
Mai (Präludium in As) > Juni (Fuge in Cis)
Juli (Präludium in Fis) > August (Fuge in H)
September (Präludium in E) > Oktober (Fuge in A)
November (Präludium in D) > Dezember (Fuge in G)

Holmer Becker (*1955)
Fantasie für Klavier zu vier Händen (2006)

Franz Schubert (17971828)
Fantasie f-moll D940
Allegro molto moderato Largo Allegro vivace Tempo I

***

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791):
Sonate C-Dur KV 521
-Allegro
-Andante
-Allegretto

Hans Kraus-Hübner (*1941)
Hiatus II & III (2009)
Diese Stücke spielen mit Rhythmen und Metren, mit deren Brechungen und Kreuzungen unter Beibehaltung eines agogischen Pulses.

Maurice Ravel (18751937)
„Rhapsodie espagnole“
Prélude à la nuit
Malagueña
Habanera
Feria

Musikalischer Werdegang der Schwestern Lunkenheimer:
Katja und Ines Lunkenheimer bilden seit 2004 ein Klavierduo.
Nach gemeinsamen Spiel in der Jugend, bei dem sie den 1. Preis beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert und einen Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben gewannen, legten sie beide zunächst besonderen Wert auf ihre solistische pianistische Ausbildung.

Nach ihren solistischen Studien bei Professor Appel/Würzburg, Professor Kämmerling/Hannover und Professor Manz/Nürnberg, die sie mit dem Meisterklassendiplom abgeschlossen haben, studierten sie gemeinsam als Klavierduo in der Meisterklasse von Yaara Tal und Andreas Groethuysen an der Hochschule für Musik und Theater in München. Auch dieses Studium schlossen sie mit dem Meisterklassendiplom Kammermusik/ Klavierduo ab.

Künstlerische Anregungen erhielten sie bei Meisterkursen von dem Klavierduo Stenzl, Professor Ringeissen/ Paris, Professor Feuchtwanger/London und Frau Professor Sheila Arnold/Essen.

Die Schwestern gewannen mehrfach Preise bei renommierten internationalen Wettbewerben für Klavierduo, wie dem Internationalen Twenty Fingers Competition in Valmontone/Rom und dem Internationalen Piano Competition San Marino.

Beide sind Stipendiaten der Yehudi-Menuhin-Stiftung Live Music Now und der Richard Wagner Stipendienstiftung.

Regelmäßig werden sie zu Konzerten und Festivals im In- und Ausland eingeladen. Sie waren Gast bei den Atrium Klängen Nürnberg, den Mozart-Tagen München und der Konzertreihe Deutsches Forum Gladbeck. Besonders widmen sie sich auch der Aufführung zeitgenössischer Werke. So spielten sie bei verschiedenen Festivals für moderne Musik wie dem Ligeti-Festival in Nürnberg, dem Festival A.DEvantgarde in München, und sie waren Gast bei überBrücken in Regensburg.

Mehrfach konzertierten sie mit verschiedenen namhaften Orchestern, zum Beispiel in der Philharmonie Berlin und den Nürnberger Symphonikern unter GMD a.D. Kalb. 2009 unternahmen sie eine Konzertreise nach Zypern bei der sie mit dem Rundfunkorchester von Izmir auftraten.

Im Rahmen einer Rundfunkproduktion des Bayerischen Rundfunks haben sie Werke von Francis Poulenc aufgenommen.

2010 erschien ihre Debut-CD bei dem Label telos music records mit Werken von Mozart, Schubert, Poulenc und Lutoslawski.

Informationen

Eintrittspreise:
CHF 30.- /25.- /20.-