Mittwoch, 10. März 2004, 19:30 Uhr

Wiener Klang.

Sarastro Quartett. Barbara Locher, Sopran.

Anton von Webern: Langsamer Satz für Streichquartett (1905)
Arnold Schönberg: Streichquartett Nr.2 fis-Moll, op. 10 mit Sopran (1907/08)
Franz Schubert: Streichquartett a-Moll „Rosamunde“ D 804 (1824)

„Es ist im ganzen sehr weich, aber von der Art, dass einem Melodie bleibt wie von Liedern, ganz Empfindung und ganz ausgesprochen.“ So beschrieb der befreundete Dichter Ferdinand Schober Schuberts Rosamunde-Quartett. Der farbenreiche Klang und die Wiener Streicherkultur prägen auch die ehemals verfemte Neue Wiener Schule: Auch das romantische Frühwerk von Webern und das frühe Quartett mit Sopran von Schönberg bringen Schönklang, als Ausgangspunkt einer Suche nach erweiterter Harmonik und Klangräumen.
Das Sarastro Quartett wurde 1994 von vier jungen Musikern gegründet, Konzertmeister bzw. Stimmführer des renommierten Musikkollegiums Winterthur. Auf Anhieb etablierte sich das Sarastro Quartett 1997 mit einer CD der beiden Streichquartette von d’Albert im Spitzenfeld der schweizerischen Streichquartette. Bereits im Herbst 02 begeisterte das Ensemble unser Publikum.
Barbara Locher, Sopran wuchs in Bern auf. Studium in Bern und Basel. Weiterbildungen u.a. bei Helmuth Rilling. Rege Konzerttätigkeit in ganz Europa. Solistin an den Internationalen Musikfestwochen Luzern.