Sonntag, 02. Mai 2010, 18:00 Uhr

Schumann-Liederabend (Preisträgerkonzert im Rahmen des Bodenseefestivals 2010)

Tobias Berndt, Bariton; Alexander Fleischer, Klavier

Der Preisträger Tobias Berndt gastiert bei Festivals wie den Salzburger Festspielen, dem Prager Frühling, dem Leipziger Bachfest, den Händel-Festspielen Halle, den Dresdner Musikfestspielen, den Schumann-Tagen-Zwickau und dem Europäischen Musikfest Stuttgart.
Zahlreiche Rundfunk- und CD-Aufnahmen belegen seine künstlerische Arbeit.
Der Kulturverein freut sich, Ihnen ein besonders hochkarätiges und preiswürdiges Musikerpaar vorstellen zu dürfen.

Programm
Robert Schumann: Drei Lieder op. 30 nach Texten von Emanuel Geibel
Fanny Hensel Ausgewählte Lieder nach Texten von Johann Wolfgang von Goethe
Robert Schumann Zwölf Lieder op. 35 nach Texten von Justinus Kerner

Der gebürtige Berliner Tobias Berndt begann seine musikalische Ausbildung im Dresdner Kreuzchor.
Er studierte bei Hermann Christian Polster in Leipzig und setzte seine Ausbildung bei Rudolf Piernay in Mannheim fort.
In weiterführenden Studien und Meisterkursen arbeitete er mit Theo Adam, Wolfram Rieger,
Norman Shetler, Irwin Gage, Axel Bauni, Julia Varady und mit Dietrich Fischer-Dieskau.

Mehrfach mit Stipendien und Preisen internationaler Wettbewerbe ausgezeichnet, ging er als
1. Preisträger beim Brahms-Wettbewerb in Pörtschach 2008 sowie beim
Cantilena Gesangswettbewerb in Bayreuth 2009 hervor und
gewann ebenso den
von Thomas Quasthoff initiierten Wettbewerb Das Lied.

Sein umfangreiches Konzertrepertoire erstreckt sich von Kompositionen Monteverdis bis hin zu
Werken des 20. Jahrhunderts und beinhaltet die zentralen Werke Bachs, Händels, Brahms und Mendelssohns.

Neben zahlreichen Opernengagements widmet sich Tobias Berndt intensiv dem Liedgesang und gastiert
regelmäßig bei Festivals wie den Salzburger Festspielen, dem Prager Frühling, dem Leipziger Bachfest,
den Händel-Festspielen Halle, dem MDR Musiksommer und dem Europäischen Musikfest Stuttgart.

Seine rege Konzerttätigkeit führte ihn ins europäische Ausland, in die USA, nach Chile, Japan und Südkorea.
Rundfunk- und CD-Aufnahmen belegen seine künstlerische Arbeit.

Alexander Fleischer wurde mit Tobias Berndt mit dem Ersten Preis des Brahms-Wettbewerbes ausgezeichnet,
ferner gewann er den Preis der Stadt Salzburg als bester Liedbegleiter bei der Sommerakademie Mozarteum 2008.

Bereits 1999 erhielt Alexander Fleischer den 1. Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Köln als Liedbegleiter.

Er studierte zunächst Klavier an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin wo er auch 2006 das
Studium mit dem künstlerischen Diplom abschloss. Während des Studiums gaben Meisterkurse u.a. bei
Prof. Arkadi Zenzipér, Herbert Henck und Rudolf Kehrer (Wien/Moskau) wichtige Impulse.
2007 gab es eine erste Produktion mit Solo-Werken von Liszt und Ravel durch den Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB).

Daneben beschäftigte sich Alexander Fleischer intensiv mit Kammermusik und Liedbegleitung.
Er besuchte Lied-Meisterkurse u.a. bei Norman Shetler, Irwin Gage, Wolfram Rieger, Dietrich Fischer-Dieskau,
Christa Ludwig und Scott Weir. Zur Zeit studiert Alexander Fleischer im künstlerisch-weiterbildenden Studium
Liedgestaltung bei Prof. Wolfram Rieger an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin.

Konzerte führen ihn in alle Teile Deutschlands, u.a. zum Klavierfestival Ruhr, den Salzburger Festspielen,
der Staatsoper Unter den Linden, den Schostakowitsch-Tagen in Rheinsberg/Berlin, dem
Leipziger Klaviersommer, der Akademie der Künste Berlin, dem Festspielhaus Baden-Baden, dem Wiener Musikverein.

Im Sommer 2008 gewann er zusammen mit dem Bariton Tobias Berndt den 1. Preis beim Internationalen
Brahms-Wettbewewerb in Pörtschach (Österreich). Im gleichen Jahr wurde er als bester Liedbegleiter bei der
Sommerakademie Mozarteum mit dem Preis der Stadt Salzburg ausgezeichnet.

Im Februar 2009 erhielt Alexander Fleischer zusammen mit Tobias Berndt den Sonderpreis des Wettbewerbs
„Schubert und die Moderne“ für die beste Interpretation eines Schubert-Liedes. Zudem erhielt er den
3. Preis beim Schubert-Liedduo-Wettbewerb Dortmund.

Im gleichen Jahr gewann er den Liedbegleiter-Preis beim Internationalen Wettbewerb
„Das Lied“ Internatinal Song Competition Berlin.

Seit 2009 hat Alexander Fleischer einen Lehrauftrag für Solokorrepetition an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin inne.

Beide Künstler erhielten 2009 in Graz beim Wettbewerb Franz Schubert und die Musik der Moderne
gemeinsam den Sonderpreis für die beste Interpretation eines Schubert-Liedes.