Sunday, 16. November 2008, 11:59 Uhr

Saadet Türköz & Thomas Rohrer

Gesang und Violine

Saadet Türköz berührt in ihrem Gesang das Unsichtbare, vergöttert das Weltliche, trauert um Verluste, hofft auf die Frühlingsblumen…
Sie geht nicht gewohnte Bahnen – Musik ist ihr Herausforderung und Suche nach unbekannten Zonen – auch nach Ruhe und Schönheit der Klänge.

Die beiden Musiker improvisieren oder gehen von traditionellen türkischen oder kasachischen Volksliedern aus.
Es sind Lieder, die in Text und Musik von universellen Themen reden.
Worte, deren Bedeutung man ahnend verstehen kann, ohne die Sprache eigentlich zu kennen…

Ihre erste musikalische Begegnung mit dem in Sao Paulo lebenden Schweizer Thomas Rohrer fand 1997 in der Krypta der Leonhardskirche in Basel statt.

Saadet Türköz, Gesang, ist als Tochter kasakischer Eltern aus Ostturkestan in Istanbul aufgewachsen und lebt seit Jahren in Zürich.
Ihre Musik ist geprägt von ihrer Herkunft, sie verbindet diese zudem mit zeitgenössischen Einflüssen.

Thomas Rohrer lernte Violine und Rabeca, später Saxophon bei Othmar Kramis an der Jazzschule Luzern.
Er lebt seit 1995 in Brasilien. Sein musikalisches Spektrum reicht von freier Improvisation über zeigenössischen Jazz bis zu Brasilianischer Musik.
1999 spielte er am Montreux Jazz Festival mit Chico Cesar, Rita Ribeiro und Zeca Baleiro.
Mit der italienischen Perkussionistin Alessandra Belloni trat er in der Schweiz, Italien, New York und Brasilien auf.
2002 tourte er durch Frankreich, Spanien und England mit einem instrumentalen Quartett um Carlinhos Antunes.
Zur Zeit spielt Thomas mit dem Quarteto Original aus São Paulo und im Duo mit Saadet Türköz.