Samstag, 10. Mai 2003, 19:30 Uhr

‹Die Schweiz mit Blick auf Deutschland›

Streiff Trio, Hansheinz Schneeberger vln, Jean Halsdorf vcl, Daniel Cholette p.

Richard Strauss „s’Deandl is harb auf mi“ (1882)
Walther Geiser, Metamorphosen für Violine allein (1978)
Paul Hindemith, Duo für Viola und Violoncello
Rudolf Kelterborn, Streichtrio in zwei Teilen und elf Sätzen
Franz Schubert, Streichquintett D 959

Eine Werkeinführung zu diesem Konzert findet am Samstag um 17.30 statt. In dieser „lecture récital“ wird Rudolf Kelterborn Tonbeispiele diskutieren und Fragen aus dem Publikum beantworten.
Für einmal nicht von Richard Strauss stammen die Metamorphosen, ein bedeutendes Spätwerk für Violine allein von Walther Geiser. Von Strauss hingegen die frühen Variationen „s’Deandl is harb auf mi“. Als Bindeglied das Duo für Bratsche und Violoncello von Paul Hindemith.
Vor dem Streichquintett von Schubert – alle Worte erübrigen sich – erklingt das dem Streiff Trio gewidmete Werk von Rudolf Kelterborn: ein Meisterwerk in seiner Knappheit und Stringenz.