SOMMERBÜHNE IM WARTEGGPARK. Juli & August

Der Konzertsaal im Park

Geschätzte Mitglieder des Kulturvereins, Kulturinteressierte und Geniesser.innen der kulturellen Anlässe im und um Schloss Wartegg

ein ausserordentliches Jahr liegt hinter uns – und die Kulturschaffenden sind besonders stark von den Einschränkungen durch Corona betroffen.
Von den geplanten Konzerten konnten wir nur einen kleinen Teil durchführen. Der Jahresauftakt mit Lisa Maria Schachtschneider, dem Orchester ‚Il Prete Rosso‘, mit Sandro Schneebeli und seinem ‚Konzert im Dunkeln›, sowie einem herausragenden Rachmaninow Trio war verheissungsvoll. Dann kam der Lockdown und acht angekündigte Anlässe mussten abgesagt oder auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Im Herbst konnten wir – allerdings unter strengen Auflagen – noch einige der geplanten Konzerte durchführen. So fand das Konzert mit dem Peter Eigenmann Nonett, der Abend mit Sibylle und Michael Birkenmeier, ein fulminanter Abend mit Lucas Niggli und seinen Mitmusikern, ein Auftritt der Ausnahmepianistin Ekaterina Derzhavina und das Adventskonzert mit dem Stradivari Quartett im sehr intimen Rahmen statt. Danach durften keine Anlässe mit Publikum mehr durchgeführt werden.

Die lange, konzertlose Zeit haben wir genutzt, neue Kulturprojekte in Angriff zu nehmen.

Die ungewissen Aussichten für eine Konzertplanung in Innenräumen und die schwierige Lage für die Musikerinnen und Musiker haben uns als Ansporn gedient, den Wunsch nach ‚corona-konformen‘ Konzerten und eine lange gehegte Idee pragmatisch zu vereinen: Indem wir einen schönen Flecken im Park in einen gut belüfteten Konzertsaal verwandeln.

DIE SOMMERBÜHNE IM WARTEGGPARK
Der kleine Wanderzirkus ‹Compagnie Pas de Deux’ wurde vom Kulturverein Schloss Wartegg (KVSW) eingeladen, seine Zelte im Warteggpark aufzuschlagen. Die beiden Zirkusmenschen Aline und Martin del Torre gastieren für zwei Monate im Park, wo sie ihr neues Programm vorbereiten. Diese Synergie nutzen wir: Im Sommer (anfangs Juli bis Mitte August) darf der Kulturverein Schloss Wartegg das Zelt samt Bühne für Konzerte nutzen. Zusätzlich zum Wartegg-Konzertprogramm haben regionale Künstlerinnen und Künstler die Möglichkeit, sich für einen Auftritt zu bewerben. Statt Tickets zu verkaufen, wird hier eine Kollekte erhoben, die vollumfänglich zu Gunsten der Künstlerinnen und Künstler geht. Aufgrund der Covid-Situation ist die Programmierung kurzfristiger. Wie viele Konzerte stattfinden, hängt von den Anmeldungen der Musikerinnen und Musikern ab. Der Vorstand des KVSW trifft eine Auswahl und gibt das Programm über die Kulturverein-Website bekannt. Auf warteggkultur.ch können Plätze reserviert werden. So dient der Kulturverein als «Durchlauferhitzer» für das Kulturschaffen. Im grosszügigen Zelt ist es kein Problem, coronakonforme Abstände einzuhalten. Und für eine gute Durchlüftung ist gesorgt.

WALTER ANGEHRN: AKTUELLE AUSSTELLUNG ‚EIN SPIEL ZWISCHEN HELLE UND DUNKEL›
Die Arbeiten von Walter Angehrn, die für fast zwei Jahre die öffentlichen Räume des Schlosses geprägt haben, werden vor Ende Juni abgehängt. Interessierte sind herzlich eingeladen, die Ausstellung nochmals zu besichtigen oder Werke zu erwerben. Der Künstler Walter Angehrn steht für Auskünfte oder eine individuelle Führung zur Verfügung unter walterangehrn.ch.

CABANE IM WARTEGGPARK: SANDRA KÜHNE
Am 21. Mai wird die Künstlerin Sandra Kühne ihre Arbeit ’Subjektive Kartographie Wartegg’ abbauen. Die feinen Papierschnitte haben seit Beginn der Ausstellung im August 2020 bei den Besucherinnen und Besuchern ein unerwartet grosses Echo ausgelöst. Falls Sie die Ausstellung verpasst haben, ist in den nächsten Tagen noch Gelegenheit für einen Besuch. Es lohnt sich. Fragmente der Arbeit können bei der Künstlerin reserviert und erworben werden. Bei Interesse nehmen Sie am besten direkt Kontakt mit Sandra Kühne auf.

POP-UP KINO: FILME FÜR DIE ERDE
Am Freitag, 28. Mai 2021, 20h lädt «Filme für die Erde» im schweizweiten Pop-up Kino zum Thema ‹Gesunder Boden und nachhaltige Landwirtschaft› ein.

Gemeinsam mit engagierten Organisationen zeigt der Verein den Film “Unser Boden, unser Erbe“. Die inspirierende Doku macht deutlich, wie wichtig gesunde Böden sind, was sie bedroht und wie wir sie schützen können. Das Pop-up Kino ist kostenlos und offen für alle Interessierten. Es wird eine Kollekte erhoben. Bitte melden Sie sich unter https://wartegg.ch/aktuelles/ oder unter der Telefonnummer 071 858 62 62 an.

THOMAS KURER: AUSSTELLUNG ‚RESILIENZ›
Anfang Juli wird der Zürcher Holz-Künstler Thomas Kurer eine Ausstellung im Park und im Schloss eröffnen. Seine Bambus-Skulpturen im Park stehen als Sinnbild für Widerstandsfähigkeit und Zähigkeit, Eigenschaften die auch bei der Erhaltung der kulturellen Identität des einzigartigen Parks und Schlosses gefordert waren. Die Ausstellung im Freien kann jederzeit besichtigt werden. Seine Werke im Schloss, darunter Lithographien und Reliefs, sind von 8 – 20 Uhr öffentlich zugänglich.

MITGLIED WERDEN
Wir freuen uns über neue Mitglieder im Kulturverein. Der Jahresbeitrag beträgt 50 CHF für Einzelpersonen / 90 CHF für Paare und 150 CHF für Gönner.

Die Kontonummer lautet:
Kulturverein Schloss Wartegg, Raiffeisenbank Rorschach, CH48 8129 0123 0557 7.
Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Wir freuen uns, wenn Sie in den nächsten Wochen ab und zu einen Blick auf unsere Website werfen und so zum Besuch des einen oder anderen Konzerts im sommerabendlichen Warteggpark verführt werden.

Ihr Kulturverein Schloss Wartegg-Team