Samstag, 28. Januar 2017, 20:00 Uhr

Moscow Rachmaninov Trio

Sergio Delmastro, clarinet

Im renommierten russischen Trio nimmt für dieses Konzert Sergio Delmastro an der Klarinette den Platz des Violinisten Mikhail Tsinman ein. Mit dem virtuosen italienischen Klarinettisten, dem ehemaligen Mitglied der Solisti Veneti, Kammermusik-Partner des herausragenden Tessiner Musikers und Dirigenten Diego Fasolis und Mailänder Konservatoriums-Lehrer verbindet das Ensemble eine langjährige musikalische Freundschaft. Gespielt werden Bearbeitungen virtuoser italienischer Opern-Arien von Rossini, Ponchielli und Donizetti sowie Das Septett in Es-Dur von Beethoven in der Originalbearbeitung für Klarinettentrio.

Das Moscow Rachmaninov Trio  wurde 1994 gegründet. Es gehört zu den weltweit führenden Klavier-Trios und tritt regelmäßig in den besten Konzertsälen der Welt auf. Die Mitglieder des Moscow Rachmaninov Trio studierten am Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium und sind Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe. Zudem verfolgen Natalia Savinova (Cello), Mikhail Tsinman (Violine) und Victor Yampolsky (Klavier) Solo-Karrieren mit Orchestern und an Meisterkursen und sie nehmen an internationalen Festivals teil.

Programm

Beethoven: Trio in Es-Dur Op.38 (1803)
(Original-Bearbeitung L.v. Beethoven des Septetts Es-Dur op. 20 für Klaviertrio)
I. Adagio – Allegro con brio
II. Adagio cantabile
III. Tempo di Menuetto
IV. Andante con Variazioni
V. Scherzo. Allegro molto e vivace
VI. Andante con molto alla marcia – Presto

Müller – Rossini: Cavatina „Una voce poco fa“
Aus der Oper „Il Barbiere di Seviglia“, für Klarinette und Klavier
G. Donizetti: Zwei Lieder für Sopran und Klavier
G. Rossini:  Bolero für Sopran und Klavier
A. Ponchielli:  Duo concertante für Klarinette und Violoncello mit Klavierbegleitung
Konzert-Bearbeitung von N. Savinova.

 

Sergio Delmastro lernte sehr früh Klavier und studierte später Klarinette und Gesang am Turiner Konservatorium, und er studierte privat Komposition. Er leitete viele Jahre einen polyphonen Chor und war Solo-Klarinettist verschiedener italienischer Orchester.
Er spielte mit bedeutenden Solisten wie Yury Bashmet, Antonio Ballista, Ilia Grubert, Omar Zoboli, Francois Leleux, Pascal Moraguès und in bedeutenden Kammeensembles wie I Solisti Veneti, dem Trio Matisse, dem Zagreb Quartet, dem Prajak Quartet, den Moscow Soloists, und dem Clarinart Ensemble aus Bern, wo er auch mehrere Jahre lebte. Er war vielfach Jury-Mitglied internationaler Wettbewerbe, seine Interpretationen finden sich auf Labels wie Nuova Era, Stradivarius, BMG Ricordi, und MGA (Paris).

Seit vielen Jahren widmet er sich auch den historischen Klarinetten, in Zusammenarbeit mit diversen Ensembles, die sich auf die originalgetreue Interpretation spezialisiert haben.
Seit 30 Jahren lehrt er an verschiedenen italienischen Konservatorien und seit 1994, am KOnservatorium “Giuseppe Verdi” in Mailand. Viel eseiner ehemaligen Studenten sind heute Soloklarinettisten in bedeutenden Orchestern, oder Lehrer an Musikhochschulen. Ein Buch über Improvisation auf der Klarinette ist in Vorbereitung.

Victor Yampolsky wurde in Duschanbe (Tadschikistan) in der ehemaligen Sowjetunion geboren. Am Konserva­torium in Moskau studierte er Klavier und Komposition und schloß seine Ausbildung in der Klasse von Wladimir Nathanson 1978 mit Auszeichnung ab. Er tritt inter­national als Solist und als Kammermusiker auf und hat sich dabei besonders der modernen russischen Musik gewidmet. 1990 wählte ihn das von Edison Denissow gegründete Moskauer Ensemble für zeitgenössische Musik zu seinem Pianisten. Mit diesem Ensemble und als Solist mit anderen Orchestern tritt er weltweit auf und hat zahlreiche Werke auf CD eingespielt.

Natalia Sawinowa ist in Moskau aufgewachsen und began mit sechs Jahren ihre musikalische Ausbildung an der Gnesinji-Kindermusikschule. Später studierte sie am Moskauer Konservatorium und schloß ihre Ausbildung mit Auszeichnung ab. Sie blieb aber für ein Nachstudium zwei weitere Jahre am Konservatorium und nahm dort Unterricht bei Natalia Schakowskaja und W. Feigin. Sie hat nationale und internationale Preise gewonnen, u.a. den Dvorák-Wettbewerb in Prag. Als Cellistin ist sie (als Solistin wie auch als Kammermusikerin) international erfolgreich aufgetreten, so auch mit dem Moskauer Ensemble für zeitgenössische Musik. Neben CD-Einspielungen war sie in Deutschland, Frankreich, Russland und der Schweiz in Rundfunk und Fernsehen tätig.

Konzertmenu

Mostbröckli vom Angus Rind
Trüffel, Schwarzwurzel, Aronia Beeren

und/oder

Geflügelkraftbrühe
Trüffelroyale

***

Bodenseefisch-Variation
Hummerschaum, Garnelen, Morcheln
Federkohl, Ricotta-Thymian-Raviolo

oder

Dhal
Indische Linsen
, Basmati-Reis
kleiner Wintergemüse-Salat
Chutney

***

Quarkknödel mit Quark vom Hof Langenegger, Gais
Birnen und Zwetgschsorbet

 

Preise

30
Regulär

25
Kulturverein

15
Ausbildung

frei
unter 12

Informationen

Konzertmenu um 18h.
Bitte um Reservation:

zwei Gänge CHF 38.–
drei Gänge  CHF 48.–
(Siehe „Weiterlesen“:
Fisch/Fleisch oder vegetarisch,
Dessert nach dem Konzert)