Sonntag, 08. Juni 2014, 17:00 Uhr

Duo Causa. Ingrid Karlen, Klavier, Martina Brodbeck, Violoncello

Shostakovich, Debussy. de Falla, Piazzolla

Ingrid Karlen und Martina Brodbeck lernten sich 2007 anlässlich der Uraufführung von „nächtliche Blume“ von Jost Meier kennen. Durch die intensive Zusammenarbeit für Konzerte und Tourneen in verschiedenen Kammermusikformationen entstand die Idee, das Duo CAUSA zu gründen, um ihrer musikalischen Konvergenz Raum zu geben. Beiden Musikerinnen ist es ein besonderes Anliegen, Programme nicht nur zusammenzustellen, sondern sie „durchzukomponieren“, um so die einzelnen Werke im programmatischen Zusammenhang in einem neuen, ungewohnten Licht erscheinen zu lassen.
So geht es in diesem Programm bei allen vier Werken – so unterschiedlich sie auch sein mögen – um die Auseinandersetzung mit der Tradition. Debussy knüpft an die alten französischen Meister Rameau und Couperin an, Schostakowitsch durchbricht die Romantik mit modernen Stilmitteln und schafft so eine ureigene, für ihn typische Klangsprache, wohingegen de Falla und Piazolla sich auf Volkslieder, respektive den argentinischen Tango berufen und so mit Volksmusik eine neue Kunstform schaffen.

Programm
Dmitrij Schostakowitsch Sonate für Cello und Klavier op.40 (1934)
Claude Debussy
Sonate pour violoncelle et piano (1915)
Pause
Manuel de Falla Suite populaire espagnol (1915)
Astor Piazolla Le grand tango per violoncello e pianoforte (1984)

Ingrid Karlen, Klavier
Nach ihren Studien in Zürich, Basel (Jürg Wyttenbach) und Paris (Claude Helffer) kon- zentrierte sich Ingrid Karlen auf die Musik des späten 19., des 20. und 21. Jahrhunderts. Konzerte als Solistin und Kammermusikerin in Europa, den USA, der Ukraine, China, Neuseeland, Australien und Südafrika, unter anderem am Lucerne Festival (Solistin in Beat Furrers „Face de la chaleur“ für Klavier, Flöte, Klarinette und Orchester und mit dem Ensemble Aequatuor Uraufführung von zwei Kammeropern von Nadir Vassena und Alfred Zimmerlin), am Festival Wien modern (6 Klaviersonaten von Galina Ustwolskaja), Festival de Musica de Canarias (Solistin in „Requiem“ für Klavier und Orchester von Hans Werner Henze). Neben vielen Radioeinspielungen, Ur- und Erstaufführungen veröffentlichte sie eine Solo-CD „Variations“ bei ECM. Ingrid Karlen unterrichtet am Konservatorium Zürich. 2002 erhielt sie für ihr künstlerisches Schaffen das Werkjahr des Kantons Zug, 2004 mit dem Ensemble Aequatuor das Werkjahr der Stadt Zürich.
Martina Brodbeck, Violoncello
Martina Brodbeck wurde in Basel geboren und studierte Cello an der Musikakademie Basel bei Thomas Demenga. Nach der Weiterbildung am Koninklijk Conservatorium Den Haag bei Michael Müller erlangte sie das Konzertdiplom mit Auszeichnung an der Hochschule für Musik und Theater Biel/Bern bei Conradin Brotbek. Sie besuchte Meisterkurse bei Peter Buck, Reinhard Latzko, Jaap ter Linden und Pieter Wispelway. Martina Brodbeck ist Mitglied der basel-sinfonietta und des Nouvel Ensemble Con- temporain La Chaux-de-Fonds. Sie beschäftigt sich intensiv mit zeitgenössischer Mu- sik und tritt mit verschiedenen Kammermusikformationen in Europa, China und in den USA auf. Verschiedene Radio- und CD-Aufnahmen.

Informationen

Eintritt:
CHF 30.- / 25.
CHF 20.-
(in Ausbildung, ab 12 Jahren)
unter 12: frei
Restaurant:
Teller-Gerichte ab 18. à la carte
Konzertmenu (2 Gänge) 38.
Desserts à la carte
Bitte reservieren!