Freitag, 31. Dezember 2010, 22:37 Uhr

Musique Simili

‹Solysombra›

Sol y sombra – Licht und Schatten: Ein stimmungsvoller Titel um das alte Jahr zu verabschieden, und das neue zu begrüssen.

Einst war Okzitanisch eine leidenschaftliche Kultursprache, in der an den mittelalterlichen Höfen gedichtet und gesungen wurde ein rebellisches, gegen den Strich gebürstetes Französisch, Ausdruck unbändiger Lebenslust trotz Jahrhunderten der Unterdrückung.
Dieses Feuer lodert auch heute, wenn Musique Simili loslegt.
Line Loddo lässt über dem heute in den Schatten gestellten Okzitanisch die Sonne aufgehen. Juliette Du Pasquier spielt Streichholz, und Marc Hänsenberger auf seinem Piandoneon:
Unterschiedliche Charaktere, leicht entflammbar, und gewiss nicht ohne Sprengkraft. Ihr gemeinsames Feuer ist die musikalische Sprache, eine strahlende Legierung aus okzitanischem Liedgut, feurigen Zigeunerweisen Occtsiganses und leidenschaftlichem Tango. Mit
ergreifenden Balladen, Komödiantentum, melodiösen Chansons und pfiffiger Selbstironie zieht Musique Simili das Publikum in seinen Bann.

Musique_Simili gewann (nebst anderen Auszeichnungen) 2001 den Schweizer Kleinkunstpreis.

SOLySOMBRA Das neue Programm von Musique Simili

Line Loddo (Gesang, Kontrabass & Violine)
(Gesang, Kontrabass, Violine & Perkussion)

Line Loddo, la voix du groupe, la conteuse de légendes, fait vivre la poésie en chansons.

Als Tochter eines Sarden und einer Südfranzösin erbte sie das besondere Flair des Singens. Ob fröhlich, heiter, nachdenklich, ernst – bei ihr wird einmal mehr deutlich, dass Musik grenzenlos und sprachlos ist – man braucht keine 6 in „Okzitanisch“, um Line und ihre Lieder verstehen zu können.

Juliette Du Pasquier (Violine & Kontrabass)

Juliette Du Pasquier, la funambule du violon, fait danser les notes de musique, telle une acrobate.

Von ihr wird gesagt, dass man gar nicht merke, dass sie das Konservatorium nicht besucht habe… Wie dem auch sei: sie spielt ihre Geige wie eine ‚echte‘ Tzigani und versteht es, Gefühle in Musik umzusetzen.

Marc Hänsenberger (Akkordeon, Klavier & Piandoneon)

Marc Hänsenberger, l’artiste du piano à bretelles, qui de temps à autre lâche les bretelles, afin de caresser son piano.

Marc muss den typischen Berner in diesem quirligen Ensemble gar nicht erst spielen. Er ist es nämlich auch… bis er zum Akkordeon greift oder das Klavier mit Händen und Plektrum spielt.

Pressestimmen:
simili.ch/cms/website.php?id=/de/zeitungen/aktuell.htm