Sonntag, 03. Mai 2009, 23:59 Uhr

‹markus bischof trio›

Jazz-Matinée, brunch & concert ab 9.30h

Das Jazz-Trio des Pianisten Markus Bischof verbindet Subtilität mit groovigem Bop und Balladen, Standards und Eigenkompositionen,
in denen die Liebe zum Impressionismus immer wieder durchschimmert. Nach einer klassischen Ausbildung zum Pianisten hat Bischof sich zum Jazz hin geöffnet,
und sich in Komposition (und auch Musical!) vertieft. Seine „Jazz-Ohren“ wurden insbesondere bei Art Lande, Paul McCandless, Bill Douglas und George Russel geöffnet,
woraus ein sehr durchhörbarer, intuitiver und farbenstarker Stil gewachsen ist, den man grob mit ECM-Jazz umschreiben kann.
Bischof ist u.a. auch durch Auftritte mit dem wunderbaren Trompeter Michael Neff in unserer Gegend bekannt geworden.
Er ist an den Jazzschulen in Sankt Gallen und Zürich tätig.
Markus Bischof, piano,
Dietmar Kirchner, bass,
Andreas Wettstein, drums.

Markus Bischof hat eine lange musikalische Reise hinter sich: Nach einer klassischen Ausbildung zum Pianisten am Konservatorium in Winterthur
hat er sich mehr und mehr in Richtung Jazz bewegt. Workshops mit Art Lande, Paul McCandless, Bill Douglas und George Russel haben ihm die
Ohren und Augen für neue Wege geöffnet. Schon zu Beginn seiner Musiker-Karriere hat er mit dem Projekt Onyon den
ersten Preis am Jazzfestival in Augst gewonnen, was ihm ein Stipendium für die Jazzschule Bern eingebracht hat.
Seit vielen Jahren unterrichtet er nun selbst an der Jazzschule St. Gallen Musiktheorie und Klavier und arbeitete auch als
Fachexperte an der Jazzschule Zürich. Eine wichtige Station für Markus Bischof waren seine Jahre in Wien, wo er als erster Pianist im Orchester des Musicals »Cats« spielte.
In Wien erhielt er auch einen Kompositionsauftrag für ein Kammerorchester: «Wiener Kontrapunkte», aufgeführt an den Wiener Festwochen.
Mit seinem 12-köpfigen Latin-Orchester Abaqua spielte er verschiedene CDs ein und feierte internationale Erfolge.