Sonntag, 26. September 2010, 17:11 Uhr

Liederabend

mit Barbara Hensinger und Hans Galli

Lieder von Schoeck, Schönberg und Schumann

Die hiesige Mezzosopranistin Barbara Hensinger singt an Opernhäusern und in Oratorien. Mit dem nuancierten Liedbegleiter Hans Galli hat sie ein kammermusikalisches Reprertoire erarbeitet, aus welchem sie uns Schoecks Lieder aus „das stille Leuchten“ op. 60 (nach C. F. Meyer), Schönbergs Lieder aus „das Buch der hängenden Gärten“ op. 15 (nach S. George) und Schumanns Liederkreis op. 39 nach Eichendorf präsentieren wird.

Othmar Schoeck (1886-1957)
Lieder aus: Das stille Leuchten op. 60 (1946) nach Gedichten von Conrad Ferdinand Meyer

Der Reisebecher
Der römische Brunnen
Liederseelen
In einer Sturmnacht

Klavierstück (1928)

Das Ende des Festes
Der Gesang des Meeres
Abendwolke
Jetzt rede du

Arnold Schönberg (1874-1951)
Lieder aus: Das Buch der hängenden Gärten op. 15
(1908-1909) nach Gedichten von Stefan George

Unterm schutz von dichten blättergründen

Klavierstück Op. 19,1 (1911)

Hain in diesen Paradiesen

Klavierstück Op.19,2

Saget mir, auf welchem pfade
Das schöne beet betracht ich mir im harren

Robert Schumann (1810-1856)
Liederkreis op. 39 (1840) nach Gedichten von Joseph von Eichendorff

In der Fremde
Intermezzo

Erinnerung 0p. 68,28 (1848)

Waldesgespräch
Die Stille
Mondnacht
Schöne Fremde
Auf einer Burg
In der Fremde

Bunte Blätter Op.99,1 (1839)

Wehmut
Zwielicht
Im Walde
Frühlingsnacht

Barbara_Hensinger
ist in der Ostschweiz aufgewachsen. Sie studierte Gesang an den Musikhochschulen in Zürich und Stuttgart. Als Solistin gastiert sie regelmässig in der Schweiz, Deutschland, Österreich und Italien. Ihr Repertoire ist breit gefächert und reicht vom Barock bis zu Werken zeitgenössischer Komponisten. Neben der Verkörperung von Opernrollen gibt sie regelmässig Lied-Rezitals und widmet sich intensiv der Kammermusik.
2002 und 2003 erhielt Barbara Hensinger den Künstler Förderpreis des Kantons Thurgau (Schweiz).
Rundfunkproduktionen mit dem SWR 2 sowie CD Einspielungen dokumentieren die künstlerische Bandbreite der Sängerin.

Hans Galli
geboren bei Wil SG. Matura und Primarlehrerpatent, danach Musikstudium am Konservatorium Schaffhausen mit Hauptfach Klavier (Christian Spring) und den Nebenfächern Gesang (Marcela Tomes) und Komposition (Klaus Cornell). Nach dem Lehrdiplom Weiterstudium an der Musikhochschule Zürich bei Daniel Fueter und Ruth Hiltmann. Musikalische Tätigkeit mit Schwerpunkt im Bereich zeitgenössischer Musik und als Liedbegleiter. Lehrtätigkeit an der Pädagogischen Maturitätsschule Kreuzlingen und an der Pädagogischen Hochschule Thurgau.