Sonntag, 19. Dezember 2004, 20:09 Uhr

Co Streiff Sextett

Jazz als "imaginäre Folkmusik"

Co Streiff ist eine der bekanntesten Schweizer Jazzmusikerinnen, u.a. durch Duo-Auftritte mit Irene Schweizer.
Ihr Sextett besteht aus drei starken Bläsern, Bass, Schlagzeug und Keyboarder. Dieses Kollektiv erfindet auf dem Resonanzraum des zeitgenössischen Jazz und traditioneller Musik eine Art freie imaginäre Folkmusik authentisch, rauh und immer wieder sehr schön.

MusikerInnen des Sextettes sammelten in der Band des Gesamtkunstwerkes Zirkus Federlos Erfahrungen mit der Musik, Rhythmen und Skalen anderer Kontinente. Begegnungen mit MusikerInnen aus Schwarzafrika und Ägypten prägten sich ein,
spürbar auch die Auseinandersetzung mit Jazzgrössen wie Sun Ra oder Albert Ayler, die ihre „Roots“ in Afrika nie verhehlten. Improvisation aus dem freien Jazz und eine freie Empfindung für Melodien aus Volksmusik-Traditionen verbinden sich mit einer sehr dynamischen, teilweise elektrischen Rhythmusgruppe, die im Stande ist, faszinierende Rhythmus- und Klangfarbenteppiche zu weben.
Die individuelle Ausdruckskraft aller Bandmitglieder ist aussergewöhnlich. Selten finden MusikerInnen in Improvisationen aber tatsächlich zu einer gemeinsamen und völlig authentischen Sprache – Anlass, dieses Ensemble selber zu erleben!

Co Streiff Sextett

Co Streiff Altosax, Sopransax, Flöten, Percussion
Tommy Meier Tenorsax, Bassklarinette, Pipe, Percussion
Christoph Gantert Trompete, Pockettrumpet, Tuba, Percussion
Ben Jeger Piano, Clavinett, Farfisa, Akkordeon
Christian Weber Kontrabass, E-Bass
Fredi Flükiger Schlagzeug, Percussion

Ausgangspunkt für die Kompositionen sind innere Bilder, Landschaften, Architektur. In der Umsetzung entstehen unerhörte Räume, Geschichten voller atmosphärischer Dichte und Anklänge an verschiedene Volksmusiken: vom Gesang sibirischer Schamanen über afrikanische Musik bis hin zum alten Jazz.
Die kollektive Improvisation ist die treibende Kraft, welche die elementaren Teile dieser Musik in immer wieder neue, ungeahnte Bahnen lenkt.

Der Sound dieser Band wird nicht zu Tode poliert! Er bleibt rauh, direkt, urtümlich.
Die Gruppe arbeitet mit einem ausserordentlich vielfarbigen thematischen Material, das sie intelligent und voller Spielwitz zusammenfügt. Eine Musik von grosser struktureller Klarheit und dennoch emotionsgeladen.