Sonntag, 02. November 2008, 11:17 Uhr

‹play bach›

Thomas Zürcher, Klavier; Andy Leumann, Schlagzeug; Stefan Reinthaler, Kontrabass

Bach, Jazz und Romantik…?
Seit Jacques Loussier in den 60er Jahren diese Welten auf faszinierende Weise verband, ist diese Verbindung ein kontroverses Thema geblieben.
Kein anderer Komponist inspirierte so oft zu Nachschöpfungen wie Johann Sebastian Bach. Dies liegt wohl auch am Absoluten seiner Musik, die losgelöst vom „eigentlichen“ Instrument ihre Aussage behält.
Loussier machte Bachs swingende Kontrapunktik für jede/n offenkundig.

Thomas Zürcher (Klavier) studierte u.a. bei Werner Bärtschi
Andy Leumann (Schlagzeug) studierte an der Swiss Jazz School bei Billie Brooks
Stefan Reinthaler (Kontrabass) studierte u.a. bei Francisco Obieta.
Sie haben sich speziell für dieses Programm zusammengefunden.

Die Werke sind von J.S. Bach, teils original, teils bearbeitet von Loussier und Siloti (einem Schüler von Franz Liszt), sowie von B. Marcello bearbeitet von J.S. Bach (…!)

Programm

J.S. Bach:
– Präludium h-Moll /A.Siloti
– Präludium C-Dur BWV 864 /Play Bach
– Jesu bleibet meine Freude BWV 147 /Play Bach
– Gavotte h-Moll BWV 1068 /Play Bach
– Schlagzeug und Kontrabass Duo
Marcello: Adagio d-Moll (aus Oboenkonzert) / arr. Bach
– Chaconne d-Moll BWV 1004 /A.Siloti
– Toccata und Fuge d-Moll BWV 565 /Play Bach