Freitag, 15. Oktober 2004, 20:00 Uhr

Bobade, Miguel Guldimann, Kulkarni.

Monte del Silencio.

Musik, die mit inspirierter Improvisation überzeugt, und vom Atem erfüllt ist, der die Kontinente durchweht. Klar und direkt ansprechend, zwischen Jazz und klassisch indischer Musik.
Mit Bansuri (indische Flöte), 8-saitiger Gitarre und Tabla. Bobade spielt u.a. mit A. Vollenweider und Mich Gerber.

Pressetext
Bobade-Guldimann-Kulkarni

Miguel Guldimann 8-saitige Gitarre, Kompositionen
Der Schweizer-Peruaner studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Bern bei Claude Chappuis, in Spanien bei José Tomas und in Paris bei Alberto Ponce.
Studienabschluss am „Conservatoire national de la Courneuve“ mit dem „Premier prix à l’unanimité“
Unterrichtstätigkeit an der Musikschule Konservatorium Bern
Schreibt mit Sujay Bobade die Kompositionen für das Trio und gibt mit Ihnen seine Debut-CD Mistail heraus.

Sujay Bobade Bansuri (indische Flöte)
lernte unter den Anweisungen von Pt. Malhar Kulkarni im traditionellen Lehrer-Schüler-Kontext in Indien.
Einspielungen:
CD und Videoclip Andreas Vollenweider (Release demnächst)
CD 2004 Mich Gerber
CD 2004 Asita Hamidi
CD Ajne Asita Hamidi
Solo-CD: falling in place

Raghavendra Kulkarni Tabla
Lernte ab 4 Jahren von seinem Vater Pt. Malhar Kulkarni, welcher ein hervorragender Bansuri- und Tabla-Spieler war.
Jetzt studiert er unter Meister Pt. Bhai Gaitonde.

Zur Musik von Miguel Guldimann:

Nach einer mehrjährigen Konzert- und Unterrichtstätigkeit als Gitarrist hat Miguel Guldimann eine kreative Pause eingelegt. Auf der Suche nach neuen Ausdrucksmitteln hat er in den letzten vier Jahren einen eigenen Kompositions- und Improvisationsstil entwickelt. Auf dem „monte del silencio“ – einer Einsiedelei in Spanien – ist im Herbst 2002 bei Miguel Guldimann die Entschiedenheit herangereift, an die Öffentlichkeit zu treten. Seine Musik wird nun erstmals in der Besetzung Bobade,Guldimann, Kulkarni zu hören sein. Einfache tonale Strukturen bestimmen die Musik, welche umrankt von Improvisationen in ihrer kompositorischen Aussage verdichtet wird. Die leise und fragile Seite der Gitarre wird bewusst als musikalisches Mittel eingesetzt.
Seit 10 Jahren übt Miguel Guldimann Zenmeditation. Aus dieser inneren Stille schöpft er seine Musik.

Durch das Zusammenspiel der drei Musiker Bobade,Guldimann, Kulkarni vereint sich europäisches mit indischem und peruanischem Musikverständnis. Die Kompositionen sind wortlose Liebeslieder an das Eine, welches allen Kulturen zu Grunde liegt. Es ist eine multikulturelle Musik, welche sich zwischen klassischer indischer, World- und klassischer Gitarrenmusik bewegt.