Sonntag, 05. März 2017, 17:00 Uhr

Steve!

minimal, improvisativ, akustisch.

Mit einem Ausrufezeichen erobert das Quartett «STEVE!» die Wartegg-Bühne. Wer da den Mitbegründer der Minimal Music heraushört, liegt goldrichtig. Steve Reich ist eine der Inspirationsquellen der vier Musiker, die sich an der Musikhochschule Luzern kennengelernt haben, Olivier Messiaen eine andere.
Dazu kommen Einflüsse aus Rock und Jazz, so dass eine ganz eigene Welt von akustischen Live-Klängen entsteht: Zwischen impressionistischem Klanggewebe, ruhig sich wiederholenden und entwickelnden Rhythmen und Melodien, Improvisation und Grooves, dies manchmal im harten Gegenschnitt, dann wieder sphärisch meditativ. Hinhören!
Marcos Gonzalez (E-Bass), Christoph Boner (Klavier), Christoph Marty (Klarinetten), Clemens Kuratle (Schlagzeug)

STEVE! begann 2013 als Projekt von Studienfreunden an der Hochschule – Luzern Musik. Gemeinsam wurde an verschiedenen Kompositionsideen ausprobiert, improvisiert und an Arrangements und Instrumentierung gefeilt. Nach dem Diplomkonzert von Marcos Gonzalez im Mai 2014 bleibt STEVE! als Ensemble bestehen.

 

Eintritt

25
Regulär

20
Kulturverein

15
Ausbildung

frei
unter 12

Informationen

Konzertmenu nach dem Konzert
Bitte um Reservation:

zwei Gänge CHF 38.–
drei Gänge  CHF 48.–

Sonntag, 19. März 2017, 17:00 Uhr

Jörg Demus, Klavier

Robert Schumann. Rezital

Jörg Demus ist eine lebende Legende. Einer der führenden Zeitgenossen von Friedrich Gulda, hat er mit Paul Badura-Skoda die Wiederentdeckung des historischen Fortepianos eingeleitet. Seine so entwickelte grosse Gabe des Hineinhörens ins Instrument  und ins Klanggeflecht der filigranen Liedbegleitung ist in jedem der packenden Rezitale des Pianisten  unüberhörbar. Die Begegnung mit diesem grossen Pianisten ist ein Geschenk, auch und insbesondere für die junge Generation der Musikhörenden und Interpreten.

Eintritt

35.–
Regulär

25.–
Kulturverein

15.–
Ausbildung

frei
unter 12

Informationen

Konzertmenu
Bitte um Reservation:

zwei Gänge CHF 38.–
drei Gänge  CHF 48.–

Sonntag, 02. April 2017, 17:00 Uhr

Lucerne Jazz Orchestra

Klangfülle der coolen Jazz-Tradition

Das Lucerne Jazz Orchestra spielt unter der Leitung seines Arrangeurs und Komponisten David Grottschreiber . Es schafft mit der Fülle an Bläserfarben im Klangkörper und der genialen Handschrift der Leitung ein äusserst eindrückliches Jazzklang-Erlebnis, das an grosse Vorbilder wie das Gil Evans Orchestra oder an Formationen von Mingus heranreicht.

Eintritt

30.–
Regulär

25.–
Kulturverein

15.–
Ausbildung

Sonntag, 09. April 2017, 15:00 Uhr

‹Oktavio Mauszart›

Kinder-Musikmärchen mit Streichquartett und singender Säge

Das Stück handelt von der Geschichte des Mäuserichs Oktavio, der auf der Suche nach der grössten Macht ist. Die eigens dafür komponierte Musik für Streichquintett und Singende Säge entfaltet eine ganz besondere Wirkung, und die künstlerisch gestalteten Figuren unterstreichen die Geschichte auf eine poetische Art.
Domenica Ammann führt das Stück zusammen mit dem mehrfach ausgezeichnete Streichquartett Kaleidoscope String Quartet und der Kontrabassisten Simon Verschraege auf.
Ein schön gestaltetes Büchlein und die vertonte Geschichte auf CD lässt das Erlebnis auch zu Hause nachklingen.

Sonntag, 23. April 2017, 17:00 Uhr

Kimm Trio

Jazz-Trio mit Herz, Kimm' und Seele

Die Grenzlinie, wo sich auf dem offenen Meer Wasser und Himmel berühren, wird Kimm genannt. Auf dieser Spur der Sehnsucht segelt das Kimm Trio, ausgerüstet mit Schlagzeug, Kontrabass, Klarinette und Saxophon. In der Seemannskiste dabei sind Lieder aus dem Osten, Selbstgebranntes sowie ein Notvorrat an Spielfreude und Begeisterung. Das alles wird munter durch den Kimm-Filter gedreht und erstrahlt glanzvoll im Spannungsfeld mit dem Moment und der Improvisation.
Besetzung:
Philipp Z’Rotz Reeds
Marc Jenny Kontrabass
Emanuel Künzi Drums

Eintritt

25.–
Regulär

20.–
Kulturverein

10.–
Ausbildung

Informationen

Konzertmenu
Bitte um Reservation:

zwei Gänge CHF 38.–
drei Gänge  CHF 48.–

Sonntag, 07. Mai 2017, 17:00 Uhr

Von Gershwin bis Schickele

Bernhard Röthlisberger, Klarinette, A. Besa, Viola. Schweizer Klaviertrio

Ein Amerikaner in Amsterdam, ein Tscheche in New York, Gershwin auf Schweizer Pfaden, ein polnischer Kosmopolit, ein nächtlicher Franke und ein wandelbarer Entertainer aus Iowa, der zuweilen auch als PDQ Bach Furore macht: all diese Tonsetzer sind in diesem ganz speziellen Konzert zu hören!

So breit die Komponisten-Palette ist, so vielfältig sind die kammermusikalischen Formationen in diesem außergewöhnlichen Programm mit unterhaltsamen bis jazzigen Raritäten und exquisiten Interpreten!

Bernhard Röthlisberger ist Soloklarinettist und Bassklarinettist im Berner Symphonieorchester und unterrichtet an den Musikhochschulen Zürich und Bern. Er ist zudem künstlerischer Leiter der Meisterkurse Rheinau und der Seekonzerte Sempachersee.

Über das Schweizer Klaviertrio, dessen CD-Aufnahmen große Resonanz im In- und Ausland fanden, schreibt die Presse: „So packend wie dieses Klaviertrio musiziert kaum jemand zur Zeit.“

Bernhard Röthlisberger, Klarinette
Alexander Besa, Viola

Schweizer Klaviertrio:
Martin Lucas Staub
, Klavier
Angela Golubeva, Violine
Sandi Toka Nova, Violoncello

Eintritt

30.–
Regulär

25.-
Kulturverein

15.–
Ausbildung

frei
unter 12

Informationen

Konzertmenu: nach dem Konzert
Bitte um Reservation
zwei Gänge CHF 38.–
drei Gänge  CHF 48.–

Sonntag, 28. Mai 2017, 15:00 Uhr. bis Donnerstag, 30. November 2017

Retrospektive Regula Baudenbacher

Bilder und Objekte

Ausstellung des Lebenswerks von Bildern und Objekten der Ausserrhoder Künstlerin Regula Baudenbacher.

15h Vernissage

17h Jazz-Konzert mit dem Eigenmann/Schöb Quartett

Sonntag, 28. Mai 2017, 17:00 Uhr

Eigenmann/Schöb Quartett

Jazzkonzert

Dieses Jazz-Quartett mit Wurzeln in unserer Region verbindet über den offenen Weltgeist des Jazz die hochkarätige Erfahrung und den explosiven Drive, welcher zwei Generationen der CH-Szene verbinden.

Peter Eigenmann, guitar
Carlo Schöb, sax, composer
Patrick Sommer, bass
Dominic Egli, drums

Informationen

Konzertmenu
Bitte um Reservation:

zwei Gänge CHF 38.–
drei Gänge  CHF 48.–